Kartsport: Pech beim RMC Auftakt für Fabio Katzor

Beim RMC Auftakt am 15.04.2012 in Wackersdorf lief es für Fabio alles andere alle Optimal. Da das neue Tony Kart Chassis erst in der Nacht zum Trainingssamstag geliefert wurde und somit nicht für das erste Rennen der RMC vorbereitet werden konnte musste also wiederum das alt bewährte Haase- Chassis das letzte Mal einspringen. Die Trainingsleistung am Samstag, wo sich Fabio ganz weit vorne in dem mit 32 Fahrern größten Fahrerfeld der RMC Max Cup Klasse wiederfand ließen auf eine gute Platzierung für die beiden Rennen am Sonntag hoffen.

Da es in der Nacht regnete, musste für das morgendliche freie Training und das Zeittraining das Setup vollständig umgestellt werden. Leider stellte sich die Aufgabe sehr schwierig da und somit konnte das optimale Setup nicht gefunden werden. Dementsprechend war Fabio mit dem neunten Platz im Zeittraining nicht zufrieden.

Wechselhafte Wetterbedingungen im Prefinal und Finallauf machten die Abstimmungsarbeiten zum Lotteriespiel. Teilweise änderten sich die Gripp- verhältnisse innerhalb eines Rennens so drastisch, dass die Anzahl der Rennrunden mit den richtig gewählten Reifen Siegentscheiden war. Fabio konnte sich zwar im Prefinale vom Startplatz 9 auf Platz 8 verbessern, war aber noch immer nicht mit seinem Setup zufrieden. Im Finallauf konnte Fabio beim Start zwei Plätze gut machen bevor er dann in einem unverschuldeten Unfall verwickelt wurde und sich neben der Strecke wiederfand. Durchgereicht auf dem letzten Platz begann Fabio sofort mit einer Aufholjagd die auf eine annehmbare Platzierung hoffen ließ. Er überhotte einen Konkurrenten nach dem Anderen in eindrucksvoller Form bis er auf zwei im Zweikampf befindlichen Karts auflief. Beim Versuch die beiden „Streithähne“ zu überholen kam es dann zu einem folgenschweren Unfall. Einer der vor ihm fahrenden Fahrer drehte sich unmittelbar vor Fabio, so dass er keinerlei Ausweichmöglichkeiten fand und „Rad über Rad“ kollidierte. Fabio hob mit seinem Kart ab, überschlug sich und blieb unter seinem Kart neben der Rennstrecke liegen. Leider wurde das Rennen nicht abgebrochen, so dass die rennärztliche Untersuchung erst nach fallen der Zielflagge erfolgen konnte. Fabio muss an diesen Renntag trotz viel, viel Pech in sportlicher Hinsicht einen Schutzengel an Bord gehabt haben, da ihm außer einiger „blauen Flecken“ und einen gehörigen Schrecken nichts passiert ist. Das bestätigte uns dann auch die hausärtzliche Untersuchung am Montag nach dem Rennen.

„Das Einzige, dass ich aus diesem total verkorksten Wochenende positiv sehe ist die Tatsache, dass ich endlich mein neues Tony Chassis bekommen habe mit dem ich in den verbleibenden fünf Rennwochenenden der RMC angreifen werde“, so Fabio.

Fabio steht nach dem ersten Lauf auf Platz 16 der Rotax Max Challenge in der Max Cup Klasse.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.