Anzeige

Joggen in der dunklen Jahreszeit

Auch der Herbst hat schöne Tage
Doch auch diese Jahreszeit hat ihre Reize. Schon das Ziel, gesund und fit durch den Winter zu kommen, ist ein guter Grund, die Laufschuhe nicht einzumotten. Und Du kann am Tag danach mit gutem Gewissen bei Glühwein & Stollen zugreifen.
Wichtigster Grundsatz für das Laufen in der „dunklen Jahreszeit“ ist das Lockerlassen. Sei es das Ende der Wettkampfsaison, sei es der Streß der Weihnachtszeit. Jetzt solltest Du beim Laufen etwas Tempo herausnehmen, mal einfach ohne Blick auf den Kilometerstand laufen. Falls Du dann Reize vermisst, kannst Du kleine Sprints oder Bergaufsprints einbauen.
Die Zeit ist auch günstig, mal wieder für Abwechslung sorgen. Denn gerade Freizeitjogger haben Start und Ziel ihrer Tour an der eigenen Haustür. Deshalb empfiehlt Helge Knigge vom Institut für Motorik und Neurowissenschaften der Deutschen Sporthochschule Köln (www.dshs-koeln.de), die Rundstrecke gelegentlich in die andere Richtung zu laufen. Er rät, die Strecke auch mal zu verkürzen und mal zu verlängern, oder sie mal zu anderen Tageszeiten als gewohnt zu laufen.
Variieren kann man auch, indem andere Dehnungs- und Entspannungsübungen eingebaut werden, die Dehnungspausen an anderen Stellen eingelegt werden, oder die Bewegungsabläufe beim Laufen mal langsam und ganz bewusst durchgeführt werden.
Du kannst auch die bekannten Wege verlassen, wenn Du einen Crosslauf machst. Oder Du verlegt sein Training in andere Gegenden. Dabei helfen schöne Laufstrecken in der Region Hannover, Wissenswerte Tipps und Übungen, die www.Laufshop.de zusammengestellt hat.
Was für Profis gilt, gilt auch für Freizeitsportler: Plane für das Frühjahr einen „Leuchtturm“, indem Du an einem Wettkampf teilnimmst. Dort lernst Du auch Gleichgesinnte kennen und bekommst neue Anregungen und neuen Spaß an der Bewegung,
Dies alles hilft gegen die Langeweile und ist wichtig, um motiviert zu bleiben. Wenn auch das nicht hilft, solltest Du den einen oder anderen Lauf aussetzen und dafür etwas anderes tun: Schwimmen, Aquajogging oder Indoorcycling sind beispielsweise sinnvolle Ausweichsportarten, auch Krafttraining ist eine Alternative und gute Ergänzung.
Bevor es losgeht, solltest Du Dein Outfit checken: mit Winterlaufschuhen und heller Bekleidung bzw. Leuchtelementen an der Laufbekleidung sorgst Du für Deine eigene Sicherheit. Zieh statt einer dicken Jacke oder Hose mehrere dünne Schichten an. Wenn Du beim Start etwas frierst, bist Du auf der sicheren Seite, weil Dein Körper sich nach einigen Minuten Laufen aufheizt.
Wer einmal den Winter durchgelaufen ist, fühlt sich allemal wie ein Sieger. Als Sieger der guten Vorsätze hat man sie nicht nur gefasst, sondern umgesetzt, und gegen den Winterspeck ist man „proaktiv“ vorgegangen. Die Weihnachtszeit kann kommen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.