Anzeige

Gleich dreimal Freude beim TSV Stelingen

Gleich dreimal Freude beim TSV Stelingen
(U10 und U 12)
Die gute Jugendarbeit beim TSV Stelingen hat sich offenbar bis zum "Deutschen Basketball Bund" (DBB) rumgesprochen, denn der Verein erhielt zur Unterstützung durch den DBB zwei Bälle. Diese erhielten alle Mannschaften Bundesweit welche mind. 10 Spieler in der Altersklasse U 10 nachweisen konnten. Die Trainer Birte, Deniz, Jan und Moritz welche sich die Altersklassen U 10 und U12 teilen freuten sich sehr, den hier sind Spezielle Bälle vorgeschrieben um den "kleinen" den Einstieg im Sport für die langen zu erleichtern.
(U 14)
Das es beim Basketball nicht nur auf die Größe ankommt bekam die U 14 Mannschaft dann am Sonntag gegen den CVJM aus Hannover zu spüren. Zwar machten auf Stelinger Seite die Center Timo und Nils die meisten Punkte, jedoch gab es immer wieder viele Situationen, wo regelrecht um den Ball gekämpft wurde (wie Till und Mikka auf dem Bild zu sehen sind). Bei diesem "Kopf an Kopf Rennen" konnte sich keine Mannschaft in Sicherheit wiegen, dass einzige was bei beiden richtig klappte war die Verteidigung, was sich auch in den Punkten widerspiegelte 7:10 gewann das Stelinger Team das erste Viertel, zur Halbzeit stand es dann 15:16 wonach das dritte viertel klar an den CVJM mit 31:27 ging. Das entscheidende Viertel war somit dass 4, hier ließen die Stelinger nur 2 Punkte zu und gewannen glücklich mit 33:37.

(U 16)
Das Stadtduell führten die U 16 Mannschaften aus Garbsen und Stelingen am Sonntagmorgen durch.
Beide Teams kennen sich bereits aus der Hinrunde, und so war die Erwartungshaltung auf Stelinger Seite groß. Nachdem der Tabellendritte bereits am Vortag gewonnen hatte, mussten die Stelinger auch gewinnen um sich weiterhin vor der Mannschaft aus Bückeburg in der Tabelle festzusetzen. Tim Klingspohn machte mit den ersten 7 Punkten dies klar und konnte insgesamt wohl als stärkster Spieler des Tages bezeichnet werden. Moritz Eulich war es schließlich, der im gleich in der Startphase dreimal den Ball so geschickt zuspielen konnte das dies gelang. Kubat Aslanbaba und Daniel Meyer machten sofort Druck beim Gegner und konnten so gleich eine Reihe von „Steels“ für sich verbuchen.

Zur Halbzeit führten die Stelinger bereits mit 44: 11, somit war die Richtung klar. Nachdem dem Garbsener Team im letzen Viertel kein Punkt mehr gegönnt wurde hieß es am Ende 96: 21, so dass der zweite Tabellenplatz auf jeden Fall gesichert ist. Jetzt heißt es abzuwarten ob die Hannover Dragons mal ein Spiel und somit Tabellenplatz 1 verlieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.