Der Frielinger Fabio Katzor erreicht in der Deutschen Meisterschaft der Rotax Max Challenge (RMC) den dritten Platz.

  Am vergangenen Wochenende ging es in die letzte Runde der diesjährigen Rotax-Max-Challenge. Zu Gast war die deutsch/österreichische Kart-Rennserie auf dem schnellen Hunsrückring unweit des Flughafens Frankfurt-Hahn.

Auf diesem Hochgeschwindigkeitskurs (einige Kurven werden mit mehr als 100 km/h durchfahren) ist es gar nicht so einfach die Abstimmung herauszuarbeiten, die eine perfekte Balance von Chassis und Motor bringt. Doch schon nach den ersten Trainingseinheiten zeichnete sich ab, dass Fabio an der Spitze mitfährt.

Die freien Trainings fanden alle bei bestem Wetter im Trocknen statt, in der Nacht zum Rennsonntag allerdings, öffneten sich die Schleusen. Nun musste schon am frühen Morgen das Haase-Kart umgebaut und eine Regenabstimmung gefunden werden. Bis zur letzten Runde im Qualifiying machte es Fabio spannend, Platz 5 war schließlich der Startplatz im Pre-Finale.

Zum Rennen hörte der Regen auf, die Strecke wurde immer trockener, bis zur letzten Sekunde wurde alles wieder auf Trocken-Setup umgebaut. Fabio hat beim Start gleich einen Platz gutgemacht, doch schon am kurz vor Start-Ziel wurde er unfair attackiert und in`s Grüne (mit Schlamm) geschickt. Mit viel Geschick konnte Fabio wieder auf die Strecke kommen, musste sich aber als Letzter einreihen. Sein enormer Ergeiz zahlte sich aus, mit gekonnten Überholmanövern beendete Fabio das erste Rennen mit Platz 10.

Das Finale am Nachmittag war an Spannung nicht zu überbieten, es ging für 5 Fahrer noch um die Meisterschaft. Fabio hielt sich beim Start noch zurück, er wollte um keinen Umständen in einen Crash verwickelt werden und somit einen Ausfall riskieren. Schon nach den ersten Runden zeigte sich, dass das Kart und er Fahrer perfekt passten: Runde für Runde wurde ein Platz gutgemacht. packende Zweikämpfe ließen die Herzen bei dem Mechaniker (Papa) und beim Team höher schlagen. Am Ende hieß es Platz 2, mit deutlichen Abstand zum Dritten, für Fabio.
Nun wurde gerechnet, reichte es eventuell für Platz 2 in der Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft?
Und tatsächlich, auf dem 2.Platz landeten punkgleich Fabio und sein Kontrahent , leider hatte Fabio ein Podestplatz weniger, so wurde es am Ende der 3. Platz.

Am Abend ging es dann zur großen Siegerehrung in den Paddock -Club des Flughafens. Fabio wurde vom Präsidium der RMC nach sechs Veranstaltungen als Gesamt-Dritter der nationalen Junioren geehrt und erhielt zusätzlich zum großen Pokal auf dem Podestplatz, als Anerkennung einen wertvollen Gutschein.
„In meiner ersten Saison der Deutschen Meisterschaft auf dem dritten Platz der Deutschen Meisterschaft zu stehen hätte ich zu Beginn der Saison nicht zu träumen gewagt“ sagte der Frielinger überglücklich. Ich möchte mich bei allen, die diesen Erfolg möglich gemacht haben ganz herzlich bedanken. Besonders beim gesamten Raicing Team TOM – TECH mit Teamchef Thomas Jarzyk und meine beiden „Schraubern“ Barth Martens und Nicole Meissner.
Einen ganz besonderen Dank möchten wir an die ersten mitgereisten Fans aussprechen. Monika und Wolfgang Wikowski aus Frielingen haben 3 Tage mit ihrem Wohnmobil im Fahrerlager gewohnt, und sich Lärm und Benzingeruch ausgesetzt.

Info`s unter: http://www.motorsport-xl.de/news/ROTAX-MAX-Challen...
http://www.tom-tech.de/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.