BSK Seelze schlägt Nordhausen mit 13:11

    Hannover: Autohaus Kahle | Ich übertreibe wirklich nicht, wenn ich sage, das heute abend wird unvergesslich für unseren Box Sport Klub aus Seelze. Dieser Abend hatte alles was man sich wünschte, vor allem aber Spannung und Klasse. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit dem Kampfgericht, ist es uns doch noch gelungen eine Loesung zu finden und es konnte endlich mit den Kämpfen begonnen werden. Bevor wir aber auf die einzelnen Begegnungen eingehen, möchte ich mich an dieser Stelle noch einmal bedanken bei und verbeugen vor, all den Leuten die den Weg trotz des Wetters zu uns gefunden haben und die dafür gesorgt haben, dass eine wirklich einmalige Atmosphäre heute im Autohaus Kahle herrschte. Ich denke sie alle haben den Abend genauso genossen wie ich und werden noch ein ums andere Mal davon berichten. Der BSK Seelze schllägt den Nordhäuser SV und wie eng und spannend das war, werde ich nun versuchen ihnen näher zu bringen. Es ging los im

Bantamgewicht bis 54 Kg
Unser aus dem Süden angereiste Boxer Steven Maleika musste gegen Dieter Geier einen Kampf antreten, der es wirklich in sich hatte. Beide Boxer wollten unbedingt gewinnen, was man auch an der Verbissenheit dieses Kampfes merkte, jedoch gelang es von Anfang an Steven viel besser die klareren Treffer zu setzen. Schon in Runde Zwei konnte er sich mit einem guten Punktepolster absetzen und am Ende sogar mit 15 Punkten Differenz siegen. Dieser Sieg geht auch so in Ordnung, wir bedanken uns bei Steven Maleika für die wichtigen ersten Punkte, die so einen Abend schon immer ein wenig ruhiger angehen lassen.

Federgewicht bis 57 Kg
Eine wahre Glanzleistung war es, die Suher Alshamari da gegen Tigran Kaplanjan ablieferte. In den ersten Momenten hatte Suher seinen Gegenüber wohl ein wenig unterschätzt und so kam es, dass dieser auf Grund seiner schnellen und gekonnten Aktionen schon bald in Führung lag. Nach der ersten Runde war es an Trainer Arthur Mattheis seinen Schützling die richtigen Worte mit auf den Weg zu geben und das schaffte er auch. Suher erkannte, dass er vor allem durch unablässige Attacken, seinem Kontrahenten die Luft rauben konnte, jedoch gelang es diesem bis fast zum Ende der zweiten Runde, noch dagegenzuhalten. Dann jedoch sah man seien Müdigkeit, mit dem Schlußgong waren es nun schon drei Punkte, die Suher zum Sieg fehlten, aber das Feuer in seinem Herzen war aufs Neue erweckt worden, denn er sah seine Chance und er sollte sie in der letzten Runde eiskalt nutzen. Mit den Herzen von 3 Löwen machte er sich auf und liess einen Schlaghagel auf seinen Kontrahenten niederprasseln, der diesem auch den letzten Atemzug raubte. Der Ringrichter zählte ihn das erste Mal noch an, beim zweiten Mal aber, konnte er es nicht dabei belassen und musste den Gegner aus dem Kampf nehmen, da dieser völlig am Ende war und keine Gegenwehr mehr leisten konnte. Suher siegt eindrucksvoll und lässt unsere Herzen höher schlagen.

Leichtgewicht bis 60 Kg
Unsere erste Niederlage an diesem Abend mussten wir in dieser Gewichtsklasse hinnehmen. Nver Martirosjan gelang es nicht gegen Tom Langlotz aus Nordhausen einen Sieg einzufahren. Dieser boxte sehr klug und konnte auch bedingt durch eine frühe Verletzung unseres Boxers, welche sehr stark blutete, seinen Punktevorsprung der ersten Runde, bis über die Zeit retten und war am Ende der verdiente Sieger. Trotzdem freuen wir uns schon auf den nächsten Kampf unseres armenischen Schützlinges und sind voller Zuversicht, dass er dann siegreich sein wird.

Halbweltergewicht bis 64 Kg
Man kann schon von einer sicheren Bank sprechen, wenn man sich den Kampf von Aytekin Yörecin gegen Hassan Kiras genau anschaut. Denn wieder einmal war es eine Leistung wie aus dem Bidlerbuch. Zu keiner Zeit, weder in der ersten Runde, noch in der Zweiten und Dritten, gelang es dem Boxer aus Nordhausen die Oberhand zu gewinnen und zum Schluß musste er entgegen seiner Bemühungen noch gekonnte Schläge unseres Boxers einstecken. Aytekin hat einen schönen schnörkelosen Boxstil und ein super Auge im Ring. Es war ein verdienter und guter Sieg, der uns zur Pause mit Drei zu Eins in der Gesamtwertugn in Front brachte.

Weltergewicht bis 69 Kg
In dieser Gewichtsklasse hiess es Alfonso Fusco gegen Ilja Fieberg. Ein wirklich eng und verbissen geführter Kampf in den ersten zwei Runde war dieses Gefecht. Doch mit zunehmender Zeit, wurde immer deutlicher das Alfonso der Sieger des Gefechts sein sollte, denn es gelang ihm den Gegner auszukontern und gut zu treffen. Immer wieder kam er gut mit der rechten Schlaghand durch und der Gegner schien zum Ende der dritten Runde schier zu verzweifeln, denn es gelang ihm einfach nicht den beweglichen und immer hoch konzentrierten Fusco zu treffen. Wir bedanken uns bei Alfonso und zu diesem Zeitpunkt war uns das Unentschieden schon sicher und es müsste doch mit dem Teufel zugehen, wenn wir nicht noch den einen Punkt aus den letzten drei Begegnungen holen würden.

Mittelgewicht bis 75 Kg
Der Gegner von Alexander Raynesh an diesem Abend hiess Sebastian Formella und war wohl selbst ein wenig überrascht das es ihm gelingen würde gegen den sonst so starken Alex zu gewinnen. Schon früh wurde von beiden Seiten mit allen Haken und Ösen gekämpft und es war Alex, der zuerst die Verwarnung des Ringrichters hinnehmen musste, was ihm zwei Punkte abzog. Aber nicht nur das brachte ihn auf die Verliererstraße, auch ließ er sich zu sehr den Stil seines Gegners aufdrängen und konnte nicht zu gewohnter Stärke finden an diesem Abend. Nach seiner zweiten Verwarnung und den nächsten Punktabzügen verlor er wohl den Glauben an den Sieg und wurde letztendlich sogar nac h der dritten Verwarnung disqualifiziert. Eine unnötige Niederlage mit dem faden Beigeschmack das wir nun nur noch zwei Chancen hatten den Gesamtsieg zu holen und im Schwergewicht wartete der Deutsche Meister auf uns. Die Hoffnungen lagen nun also beim nächsten Kampf im

Halbschwergewicht bis 81 Kg
Eugen Schellenberg musste sich am Fuß operieren lassen und war nur als Zuschauer anwesend, als Halis Baran versuchte ihn ehrend zu vertreten, beim Kampf gegen Arthur Schmidt. um es vorweg zu nehmen, es gelang ihm leider nicht und auch er verlor an diesem Abend seinen Kampf wie zuvor Alex, durch Disqualifikation. Mehrmalige Tiefschläge waren der Grund für dieses Urteil, aber auch nach Punkten lag Halis mit 7 Zählern zurück und hätte somit in der dritten Runde nur noch eine kleine Chance auf den Sieg gehabt. Sei es wie es wolle, im letzten Kampf kam es nun zum großen Finale mit einem klaren Favoriten.

Schwergewicht über 81 Kg
Die Menge im Autohaus tobte, die Menschen schrien vor Begeisterung und sie hatten einen neuen Helden gefunden. Stefan Sittner gelang es mit einer spitzen Leistung gegen den amtierenden Deutschen Meister Steffan Köber mit 19:07 Punkten zu gewinnen. Nach der ersten Runde lag Stefan mit einem Punkt zurück, jedoch konnte sein Trainer erkennen, dass hier und heute mehr zu holen war. Er erweckte in seinem Boxer den Willen und den Mut es anzugehen und dieser riss mit seinem Auftritt danach jeden in der Halle in einen Bann. Gekonnt, mit Kraft, schnell und ansatzlos krachten die Hände als Konter oder eigener Angriff ans Kinn des Deutschen Meisters und mit jedem Schlag wurden die Anfeuerungsrufe ein Stückchen lauter. Durch diese Ausnahmeleistung gelang es uns, den Gesamtsieg letztendlich doch noch einzufahren und wenn man ganz ehrlich ist, hatte damit vor dem letzten Kampf fast keiner mehr gerechnet. Doch wir alle werden in Zukunft einen zum Schluss immer noch auf der Rechnung haben und das ist unser Held des heutigen Abends: Stefan Sittner.

Liebe Boxsportfreunde, es war mir wie immer eine Freude sie alle heute dabeigehabt zu haben und ich hoffe, dass sie uns wieder mit ihrem Besuch beglücken, wenn es am 13.02.2010 gegen den SV Halle Merseburg geht. Bis dahin werde ich sie auf dem laufenden Halten wie sich der BSK in der Fremde schlägt.

Auf unserer Homepage finden sie in kürzester Zeit auch Fotos zu diesem Event, schauen sie doch mal rein auf http://www.bsk-seelze.de


Mit sportlichem Gruß

Ihr BSK Seelze i.A. Sebastian Kühn
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.