BSK Seelze besiegt das BT Halle/Merseburg

Wann? 13.02.2010 19:00 Uhr

Wo? Autohaus Kahle, Am Leineufer 49, 30419 Hannover DEAuf Google Maps anzeigen
Der BSK Seelze 2010 nach seinem Sieg gegen Halle
 
Alex Melcher im Kampf gegen Ronny Hentschke
 
Alfonso Fusco in Blau
Hannover: Autohaus Kahle | Ich freue mich, dass sie den Weg auf unsere Seite gefunden haben, um sich über die gestrige Boxnacht zu informieren. Es war wieder einmal eine Glanzvorstellung unserer Athleten, aber auch den Kontrahenten aus Sachsen-Anhalt gebührt Respekt und Anerkennung für die erbrachten Leistungen. Der BSK war am Ende einfach zu stark für das Box Team Halle/Merseburg und dies drückt sich auch deutlich in dem 15:09 Sieg aus. Wie diese Punkteverteilung zu Stande gekommen ist, werde ich ihnen nun detailliert, Kampf für Kampf berichten. Wir starten im

Bantamgewicht bis 54 Kilo
Hier trafen, wie auch schon in Halle, Steven Maleika und Andreas Robitsch aufeinander. Den Hinkampf konnte der Boxer aus Halle gewinnen, wir hatten darüber berichtet. Diesmal begann Steven nicht nur gewohnt stark, er zog das Vorgegebene auch bis zum Schluss durch. Auf Distanz hielt er den hallischen Boxer, setzte ihm immer wieder stark und variabel zu und konnte sich mit zunehmender Dauer des Kampfes ein immer größeres Punktepolster verschaffen. Die Revanche ist ihm demnach nicht nur geglückt, sondern er konnte auch noch dabei zeigen, wie stark er für sein Alter und seine Kampferfahrung, die bei gerade mal 30 Kämpfen liegt, ist. Es ist eine wahre Freude einem so talentierten jungen Mann bei seinem Sport zuzusehen und wir freuen uns auf noch viele weitere Kämpfe mit unserem Jungen aus dem Süden.

Federgewicht bis 57 Kilo
Zum dritten Mal schon in diesem Jahr standen sich Suher Alshamari und Chris Lauterbach gegenüber und bisher war Suher jedes Mal als Sieger aus dem Ring gegangen. Dieses Mal jedoch, gelang es ihm nicht seinen Dauerkontrahenten zu besiegen, denn dieser konnte durch eine kompakte Deckung und eine schnelle Führhand, viele wichtige Punkte sammeln und so am Ende als Gewinner den Ring verlassen. Suher arbeitete wie immer viel und versuchte auch eine Menge, jedoch konnte er nicht die Akzente setzen, die sein Publikum von ihm kennt. Wir sind sicher, dass Suher uns dennoch schon im nächsten Kampf auch den nächsten Sieg und damit wichtige Punkte im Kampf um die Meisterschaft der 2.Liga holen wird.

Leichtgewicht bis 60 Kilo
Nach einer Durststrecke ist es ihm endlich wieder gelungen. Unser Nver Martirosjan besiegte Marcel Herfurth vorzeitig, durch Aufgabe zum Anfang der zweiten Runde. Man konnte richtig spüren wie heiss Nver auf den Sieg war, von Anfang an ging er kontrolliert und mit immenser Härte nach vorne. Er ebnete so den Weg für einen gefahrlosen Sieg und konnte harte Treffer landen. Es war ein schier wahnsinniges Tempo, dass unser Boxer vorlegte und genau das war es auch, was dem Boxer aus Halle so zu schaffen machte. Er sah sich schon nach der ersten Runde nicht in der Lage weiterzumachen und gab dementsprechend auf. Wir sind stolz und froh zugleich, dass Nver zu alter Stärke zurückfindet und freuen uns auf den Kampf in Schwerin mit ihm.

Halbweltergewicht bis 64 Kilo
Seine Siege will einfach nicht reissen und das ist auch gut so. Aytekin Yöreci ließ auch an diesem Abend keine Zweifel aufkommen, wer der Herr im Haus ist. Gegen Christian Henze gestaltete sich der Kampf anfangs zwar sehr eng und keiner der beiden konnte klare Treffer landen. Je länger der Kampf allerdings dauerte, desto präziser und wirkungsvoller konnte Aytekin Treffer ins Ziel bringen. Er machte seinen Gegner mürbe, indem er ihn immer wieder für den auch nur kleinsten Fehler sofort und direkt bestrafte. Diese unglaubliche Auge für das Geschehen im Ring ist für einen Jungen in seinem Alter wirklich aussergewöhnlich und Aytekin geht als verdienter Sieger auch aus diesem Kampf hervor. Sollte er auch beim nächsen Mal ungeschlagen bleiben, wäre er der Einzige Boxer im gesamten Kader, der nur Siege eingefahren hat. Wir hätten nichts dagegen.

Weltergewicht bis 69 Kilo
Zum ersten Mal im Autohaus Kahle für uns an den Start gegangen gegen Sebastian Knigge ist unsere Neuverpflichtung, der amtierende Deutsche Meister Patrick Wojcicki. Die ersten zwei Runden gestaltete sich dieser Kampf wirklich ausgeglichen und der Kämpfer vom BT Halle/Merseburg konnte unseren Athleten immer wieder gut abfangen und so Punkte sammeln. Bevor es in die dritte Runde ging, stand es Unentschieden und es gab nur noch einen Weg um den Sieg zu erlangen: rausgehen und kämpfen. Genau das tat unser Patrick auch. Explosiv, knallhart und mit einem riesen Willen, holte er sich den Sieg mit sieben Punkten plus auf dem Scorer. Immer wieder konnte er schwere Treffer in dieser Runde setzen und machte seinerseits die Deckung dicht, so dass fast gar nichts mehr durchkam. Es war wirklich ein mitreissender Kampf und Patrick hatte sich den großen Applaus danach redlich verdient.

Mittelgewicht bis 75 Kilo
Wieder eine Gewichtsklasse hochgerückt war Alfonso Fusco an diesem Abend und er bekam es mit Marcel Winkels einem Rechtsausleger zu tun. Die Marschroute war klar vorgegeben worden als die Trainer zuvor mit Alfonso in der Kabine gesprochen hatten und dieser setzte es tadellos um. Immer wieder konnte er über die Führhand seines Gegners krachende Treffer setzen und kurzzeitig sah es sogar so aus, dass dieser Kampf vorzeitig enden würde. Mmit 12 Punkten Unterschied sollte Alfonso letztendlich als Sieger aus dem Ring steigen und das war auch gerechtfertigt. Dieser Sieg stand niemals in Gefahr, denn Alfonso kontrollierte von Beginn an das Geschehen und konnte jedes Mal, wenn sein Gegner versuchte sich aufzubäumen, Akzente setzen und selber das Ruder in die Hand nehmen. Wunderbar anzusehen wie stabil und top vorbereitet unser Athlet immer wieder in den Ring steigt, wir sind sicher, dass wir noch viel Freude mit ihm haben werden.

Halbschwergewicht bis 81 Kilo
Es war also mal wieder an der Zeit einen Sieg einzufahren und da lässt sich Eugen Schellenberg nicht lange bitte. Seinen Kontrahenten Anton Schneider ließ er erst gar nicht mitmischen. Nach geschätzten 60 Sekunden, war dieser Kampf auch schon zu Ende. Eugen drängte seinen Gegner in die Ringecke, bearbeitete ihn mit Schlägen, so dass dieser schon das Knie zur Abwehr hob und da flog auch schon das Handtuch. Einfach zu übermächtig unser Eigengewächs und endlich wieder siegreich, das Publikum hat es gefreut und uns macht es stolz zu sehen wie diszipliniert und kontinuierlich Eugen seit Jahren arbeitet.

Schwergewicht ab 81 Kilo
Da Stefan Sittner zu einem internationalen Einsatz nach Ungarn musste, sprang spontan Alexander Melcher ein um gegen Ronny Hentschke zu kämpfen. Wer den Kampf gesehen hat fühlte sich ein wenig in der Vergangenheit versetzt, nicht aber weil Alex dort schon für uns geboxt hat, nein weil rein physisch dieses Gefecht wirkte wie David gegen Goliath, nur das der Sieger diesmal Goliath war und es lag nicht nur daran, dass keine Steinschleudern erlaubt sind beim Boxen. Alex machte eindrucksvoll und mit kraftvollen Schlägen klar, dass er sich nicht ärgern lässt. Im Schwergewicht ist nun mal alles möglich und um einen Luckypunch zu vermeiden, hagelte es steinharte Schläge für den Boxer aus Halle, der nach zweimal Anzählen dann den Kampf durch RSC auch letztendlich verlor. Vielen Dank an Alex für das spontane Einspringen, es war uns eine Freude dir mal wieder zusehen zu dürfen.

Mit diesem Sieg im Gepäck geht es nun am 20.03.2010 zum letzten Kampf der Saison nach Schwerin und sollten wir dort so erfolgreich bleiben, heisst der alte und neue Meister der 2. Bundesliga im Jahr 2010, mal wieder BSK Seelze und das wollen wir uns doch nicht nehmen lassen. Wir bedanken uns herzlich für die grpßartige Unterstützung aller Mithelfer, unseren Sponsoren und allen weiteren Unterstützern unseres Vereins. Wir werden hier wieder berichten wenn es Neues im Verein gibt und bis dahin verbleibe ich mit sportlichen Grüßen.

Ihr Sebastian Kühn
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.