Anzeige

Blasrohrschießen ist der Renner beim Oberender Tag der offenen Tür

Garbsen: Schützenhaus Osterwald Oberende | Die Oberender Schützen freuten sich über einen großen Besucherandrang bei ihrem Tag der offenen Tür. Besonderes Interesse weckte das Blasrohrschießen, das seit kurzem vom Schützenverein Osterwald OE angeboten wird. Eine Altersbegrenzung gibt es bei dieser Sportart nicht, so dass es auch schon die jüngsten Besucher neben Bogen und Lichtpunktgewehr ausprobieren konnten. Yoel Noah Tillmann war am Ende des Tages der glückliche Gewinner eines Blasrohres. Für die Erwachsenen bestand die Möglichkeit, u.a. Luftgewehr/-pistole, Kleinkalibergewehr oder auch das Field-Target-Schießen auszuprobieren. Die Vorderladersparte präsentierte darüber hinaus eine kleine Auswahl Ihrer Waffen, die aufgrund von Platzgründen nicht ausprobiert werden konnten. Alle Interessierten, die am Samstag nicht alle Disziplinen ausprobieren konnten oder es noch einmal versuchen möchten, sind bei den regulären Schießterminen herzlich willkommen. Die Schießzeiten finden sich unter www.sv-osterwald-oe.de.

Beim Sommerbiathlon, der gemeinsamen Aktion mit Wacker Osterwald, mussten die Besucher neben Schnelligkeit auf 400m auch ihr Treffsicherheit beim Schießen unter Beweis stellen. Hier konnte sich Tobias Reupke vor Yanik Tillmann und Thorsten Lange durchsetzen.

Parallel zum Tag der offenen Tür fand das Bürgerkönigschießen für alle Oberender Bürger statt. Auch in diesem Jahr errang Volker Suchla den Titel. Wolfgang Gläser wurde 2. vor Klaus Feesche. Die Bürgerkönigscheibe wird am Freitag, 08. September 2017 ab 18 Uhr überbracht, bevor im Anschluss kräftig im Schützenhaus gefeiert wird.

Zum ersten Mal wurde auch ein Oberender Jugendbürgerkönig mit dem Lichtgewehr ermittelt. Sieger wurde Tobias Reupke (15 Jahre) vor Simon Teipel (7 Jahre) und Çeççi Lilien Yayan (7 Jahre). Die drei Sieger konnten sich über Geschenke freuen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.