Anzeige

Berenbosteler Schießanlage bald „2.0“

Am 04.03.2020 im Rahmen einer Feierstunde bei der Schützengesellschaft Aligse wurden vom Regionssportbund RSB die Bewilligungen der Fördermittel bekanntgegeben und den Vereinsvertretern in Form von symbolischen Schecks übergeben.
Auch die Berenbosteler Schützen erhielten eine ordentliche Summe als Zuschuss für die Einrichtung einer elektronischen Luftgewehranlage:
Bereits im letzten Jahr hatte sich der Verein für die digitale Umrüstung entschieden. Ohne Förderung durch den Sportbund und einen nicht unerheblichen Zuschuss von der Stadt Garbsen hätte es der Verein finanziell jedoch nicht stemmen können. Umso größer war die Freude bei allen Mitgliedern, als die Förderungsbewilligung verkündet wurde und Schießsportleiter Dirk Rösemeier und Schatzmeister Dirk Anitz den Scheck entgegennehmen konnten.

Deshalb war es jetzt am Wochenende die letzte Kreismeisterschaft, die analog auf der Luftgewehranlage im Berenbosteler Schützenhaus ausgetragen worden ist.
Und die Gastgeber gaben wirklich alles im wahrsten Sinne, wie die Ergebnisse zeigen:
In der Disziplin Luftgewehr sitzend aufgelegt (Rolle) holten sowohl die Damen (Petra Schiewe, Sandra Rösemeier und Angela Johannes) als auch die Herren (Andreas Schiewe, Martin Kern und Ingo Johannes) den 1. Platz in der Mannschaftswertung. Auch in der Einzelwertung schnitten die Berenbosteler richtig gut ab. Bei den Damen holte Petra Schiewe Gold, Sandra Rösemeier Silber und Elke Piela Bronze. Bei den Herren hatte Martin Kern die Nase ganz vorn und nahm den goldenen „Anstecker“ mit nach Hause.
Ob den Berenbosteler Schützen die Übungszeit auf der neuen Anlage bis zur Kreismeisterschaft 2021 ausreicht, um auch dann solche Ergebnisse zu schießen? Die Daumen sind schon jetzt gedrückt!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.