Anzeige

Schwarz-gelbe Landesregierung fördert exlodierende Massentierhaltung

Wiesenhof - ohne Wiese und ohne Hof ...
Auch Wiesenhof bekam Millionensubventionen aus der Landeskasse

Die Landtagskandidatin der Grünen Ute Lamla hat scharf kritisiert, dass auch die PHW-Unternehmensgruppe, zu der der Geflügelkonzern Wiesenhof gehört, seit 2007 mit mehr als 4,2 Millionen Euro aus dem niedersächsischen Landeshaushalt gefördert wird.

Diese Summe geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Christian Meyer hervor.
Die Grünenpolitiker Meyer und Lamla stellten kürzlich in Neustadt fest: „Zusammen mit dem Schlachthof in Wietze sind damit über 10 Millionen Euro Landesmittel in den Ausbau der Geflügel-Massenhaltung geflossen. Die Landesregierung päppelt die Agrarindustrie und zehntausende bäuerliche Familienbetriebe gucken in die Röhre.“ Meyer und Lamla hatten kürzlich Biobetriebe in Wunstorf besucht und Alternativen zur industriellen Landwirtschaft aufgezeigt.
Nach Angaben von Wirtschaftsminister Bode hat die „Lohmann Animal Health GmbH“ im Jahr 2007 rund eine Million Forschungsfördermittel für die Entwicklung funktioneller Futtermittel und einer neuen Impfstofftechnologie erhalten. „Was da genau gefördert wurde, verschweigt die Landesregierung mit der Begründung des Schutzes von Betriebsgeheimnissen. Möglicherweise ging es um die Verabreichung von Medikamenten, die Agrarminister Lindemann jetzt angeblich vermeiden will“, so Meyer. Mit weiteren rund 3 Millionen Euro aus dem Wirtschaftsfördertopf wurde 2009 und 2010 die Erweiterung eines Geflügelschlachtbetriebs in Lohne subventioniert.

Staatsanwalt er mittelt gegen PHW-Gruppe

Brisant ist nach Ansicht der beiden Grünen, dass die Staatsanwaltschaft Oldenburg weiterhin gegen Verantwortliche der PHW-Gruppe wegen möglicherweise illegal erhaltener Exportsubventionen ermittelt. „Das billige Hühnerfleisch aus Niedersachsen, mit dem auf Steuerzahlerkosten die Weltmärkte überschwemmt werden sollen, hat fatale Folgen für die Menschen in den Entwicklungsländern. Das FDP-geführte Wirtschaftsministerium gibt der Argarindustrie den entscheidenden Schub“.

Grüne kritisieren auch Zustände in Schlachthöfen

Die drastischen Zustände in den Schlachthöfen hat Christian Meyer kürzlich im Landtag dargestellt:
http://www.fraktion.gruene-niedersachsen.de/landta...
0
1 Kommentar
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 31.12.2012 | 00:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.