Anzeige

Landtagswahl 2013: Der Garbsener Stefan Birkner ist Spitzenkandidat der FDP

Am 20. Januar 2013 wählen die Niedersachsen einen neuen Landtag. Einer aus Osterwald spielt dabei eine besonders wichtige Rolle: Dr. Stefan Birkner, Direktkandidat der FDP im Wahlkreis Garbsen/Wedemark - zugleich Spitzenkandidat und Landeschef der niedersächsischen FDP.

Wer Stefan Birkner kennenlernt, mag ihn. So ging es auch mir als ich den groß gewachsenen Juristen vor einigen Jahren erstmals traf. Es ist die zugewandte Freundlichkeit und Ruhe, gepaart mit einem blitzgescheiten Verstand, die Sympathie auslösen.

In den Themen ist Stefan Birkner klar und deutlich, z. B. so: Schluss mit Schulden! - Er will den niedersächsischen Haushalt lieber heute als morgen sanieren. Bezahlbare Strompreise! Er arbeitet als niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz daran, dass die Strompreise durch mehr Wettbewerb bezahlbar bleiben. Und als Vater von zwei Kindern sagt er: Finger weg vom Gymnasium! Weil es Bestrebungen gibt, die Vielfalt der Schullandschaft durch immer mehr Gesamtschulen zu schwächen.

Für Garbsen ist es gut, einen hochkompetenten Minister in der Stadt zu haben! Dass dies so bleibt, entscheidet sich über die Zweitstimme. Die erfolgreiche Koalition aus CDU und FDP mit Ministerpräsident McAllister kann nur weiter regieren, wenn die FDP ein gutes Zweitstimmenergebnis erzielt. Deshalb hat Stefan Birkner eine wichtige Rolle - in Garbsen und in der Wedemark, aber auch im Land Niedersachsen.

Michael Schwerdtfeger, Garbsen-Mitte
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.