Anzeige

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Buergerversammlung-in-Garbsen-zeigt-Aengste-auf

Am Freitag war die Bürgerversammlung in Garbsen. Der Artikel in der HAZ stellt
sehr konkret die wichtigsten Eindrücke aus dieser Veranstaltung dar. Die Angst
geht um in Garbsen und die Mehrheit der Teilnehmer hat das Vertrauen in
Polizei, Politik und Justiz schon verloren. Viele fühlen sich dort nicht ernst genommen und haben bereits resigniert.

Auch in dieser Versammlung wurde wieder viel darüber berichtet, was schon alles Gutes passiert ist, um die Situation zu verbessern. Man sprach von
Bemühungen, die unternommen werden. Eine Teilnehmerin stellte dann
sehr treffend fest, wenn man im Arbeitszeugnis stehen hat "war stets bemüht",
gleicht das eher einer 4 minus bis 5.

Der Bürgermeister gab selbst zu, dass es in seiner Stadt Bereiche gibt, die er nach Anbruch der Dunkelheit meidet. Das ist ja schon fast ein Offenbarungseid an die Institutionen, die in Garbsen für Recht und Ordnung sorgen sollen. Er pries die Arbeit der Sozialdienste (Jobcenter, Jugendhilfe etc.) und betonte immer wieder, dass vier Streetworker temporär eingestellt werden. Die Bürgerinnen und Bürger haben jedoch nicht den Eindruck, als wenn es sich hier um die ersehnten Lösungsbringer handelt.

Auf der Pinwand, die im Eingangsbereich für Meinungskarten aufgehängt war, wurden viele Vorschläge unterbreitet, das ging von: Sperrung der Fußgängerbrücken über die A2 bis hin zu Benefizveranstaltungen. Es wurden auch viele kritische Anmerkungen dort verzeichnet. Es bleibt zu hoffen, dass diese Meinungen der Garbsener/innen nicht nur in irgendein Archiv wandern, sondern dass sie aufgegriffen und geprüft werden.
0
1 Kommentar
57.006
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 11.08.2013 | 17:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.