Anzeige

CDU/FDP-Gruppe: Bewährte Sackmüllabfuhr bürgerfreundlich erhalten

Der Vorstand der Garbsener CDU/FDP-Gruppe begrüßt das Einlenken von Bürgermeister Heuer auf eine bürgerfreundliche Position zum Erhalt der Sackmüllabfuhr für das Gebiet des früheren Landkreises Hannover. Fraktionschef Heinrich Dannenbrink: „In dieser Frage begrüßen wir, unbeschadet anderer Gegensätze, dass sich Herr Heuer offensichtlich die Mehrheitsposition der Garbsener Bürger zu eigen macht.“
Für Dannenbrinks Stellvertreter Hartmut Büttner sollte die Verwaltung bei der Erarbeitung einer Ratsvorlage auf die wesentlichen Inhalte des bereits im Februar von seiner Fraktion eingebrachten Resolutionsvorschlages zurückgreifen. Büttner: „Die Sackmüllabfuhr bietet eine klare marktwirtschaftliche Komponente, die den Bürger anregt Müll zu vermeiden oder seinen Müll zu trennen. Die neuen Vorschläge der Regionsverwaltung sind auch nur eine schiefe Ebene die unbedingt zur problematischen Tonnenabfuhr führen soll.“
Garbsens Ortsbürgermeister Franz Genegel möchte, dass der Bürgermeister einen Bürgervorschlag aufgreift und in der Beschlussvorlage auch eine Abstimmung in Hannovers Umland für Sack oder Tonne vorsieht. Die Garbsener Einwohner Joachim Illmann und Dieter Krönert hatten in einem Schreiben an aha vorgeschlagen eine entsprechende Befragung mit der Bundestagswahl zu verbinden. Diese wäre dann repräsentativ und würde keine unnötigen Kosten verursachen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.