Anzeige

atomklo mit wasserspülung

atomklo ASSE, demonstration 31.12.2011 01
Der niedersächsische umweltminister, ein herr Sander ( FDP ), hat auf der grundlage eines sogen. gutachtens die geniale idee, das atomklo "ASSE" mit einer wasserspülung zu modernisieren.
Da ist soviel dreck drin in dem salzbergwerk der Asse - warum also nicht mit wasser spülen, dann wird der dreck schon irgendwann verschwinden.
Ins grundwasser ?
Na wenn schon, weg ist weg.
Wie ? Salz löst sich im wasser auf ? Wer behauptet denn so was ? Das können ja nur wirrköpfe sein !


Am letzten tag des jahres 2011 demonstrierten rund 500 menschen vor dem atommülllager ASSE II, um sich ein erneutes mal für eine sofortige räumung der maroden atommüllfässer einzusetzen. Die vor sich hinrostenden tonnen müssen schnellstens aus dem salzbergwerk herausgeholt werden, wenn sie nicht in absehbarer zeit unabsehbaren schaden anrichten sollen. Das ist teuer und kompliziert.
Wenn aber die rund 126.000 fässer mit atomarem müll durchrosten - wer zahlt dann die zeche ?

Das zuständige bundesamt für strahlenschutz (BfS) hat die verantwortung für das Asse-lager. In einem internen vermerk der behörde schätzen die BfS-experten die rückholung aus zeitgründen ( !!! ) als unwahrscheinlich ein - die grube drohe innerhalb weniger jahrzehnte einzustürzen. Die konsequenz des nidersächsischen "umwelt"ministers: Dicht machen !

Frage an radio Erwian:
Wie borniert muss ein mensch sein, um sich als minister im kabinett eines herrn McAllister zu qualifizieren ?
Antwort steht noch aus.



Weitere auskünfte:

pressekonferenz des Asse II-koordinationskreises
am dienstag, 3. januar 2012
um 10: 30 uhr
im CONCORDE-Hotel beim Leineschloss in Hannover
(NICHT im Leine-Restaurant im landtag)
0
1 Kommentar
59.223
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.01.2012 | 18:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.