Anzeige

Jede Menge Futterglocken - Der NABU und Schüler haben viel zu tun

Wieder 15 Futterstellen in Garbsen eingerichtet
Ob Klassen der Ratsschule, der Grundschule Garbsen-Mitte, der Saturnringschule oder der Grundschule Frielingen - alle sind bisher begeistert und haben sehr viel Spaß energiereiches Vogelfutter für die Wintervögel mit Dagmar Strube vom NABU Garbsen selber herzustellen.

Es ist für mich als NABU Aktivistin immer ein besonderes Erlebnis zu sehen, mit welcher Energie und Freude die vielen Kinder der unterschiedlichsten Schulen Garbsens an dieser Aktion teilnehmen. Dementsprechend sieht auch mein Terminkalender derzeit aus. Auch wenn das Anmixen für die Schüler manchmal gar nicht so einfach ist und für viele Kinder das Binden eines Knotens noch eine wahre Herausforderung ist, so haben alle Schüler am Ende der Einheit ihre fertige Arbeit erfolgreich in den Händen und können mit Recht stolz auf ihre Leistung sein - und Erfolge stärken das Selbstbewußtsein!

Natürlich ist es mir als Naturschützerin sehr wichtig, dass die Kinder nicht nur sogenannte Energieblöcke für die Vögel herstellen, sondern auch wissen, wie die Vögel heißen, die an ihre Futterstellen kommen. Deshalb lernen alle Klasse zunächst auf spielerische Weise mit mir die wichtigsten Vogelarten kennen und auch worauf man beim Füttern der Vögel achten sollte. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie schnell die Kinder derartiges aufnehmen.

Inzwischen habe ich auch schon von den ersten Schülern Beobachtungen gemeldet bekommen. Das passiert bei Kindern immer so herrlich spontan. So werde ich mitten im Einkaufen in einem Supermarkt von einem strahlenden Kind plötzlich angesprochen: "Frau Strube, bei mir waren schon Blau- und Kohlmeisen und die Amsel habe ich auch gesehen." Damit ist mein Einkaufszettel erst einmal zweitrangig, denn ich freue mich immer über derartige Rückmeldungen.

Andere entdeckten sogar schon ein pfiffiges Rotkelchen daran und von einem Kind erfuhr ich, dass sie beobachtet habe, dass die Meisen doch ziemlich frech sein können: "Die fliegen an die Glocke, picken einen Korn heraus und fliegen damit weg."

Für mich ist es einfach schön zu sehen, dass die Kinder genau beobachten und damit tolle Eindrücke aus der Natur sammeln, die sie so schnell nicht wieder vergessen werden.

Ganz nebenbei werden auf diese Weise jede Menge Futterstellen für Vögel in Garbsen eingerichtet.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Zeitung | Erschienen am 12.01.2011
4 Kommentare
112.086
Gaby Floer aus Garbsen | 10.01.2011 | 00:06  
2.958
Manuela Krause aus Seelze | 10.01.2011 | 00:09  
3.314
Dagmar Strube aus Garbsen | 10.01.2011 | 15:58  
3.314
Dagmar Strube aus Garbsen | 12.01.2011 | 14:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.