Anzeige

Ferienpassaktion - Mit dem NABU auf Fledermaus-Exkursion bei Vollmond

Die Eltern geben Ihre Kinder in die Obhut des NABU.
Garbsen: Berenbosteler See | Pünktlich um 19:30 Uhr hörte es am Freitag auf zu regnen; damit war die Ferienpassaktion gerettet. Bei Regen fliegen Fledermäuse nicht aus, um Insekten zu jagen. Somit wäre die Fledermaus-Exkursion rund um den Berenbosteler See ausgefallen.

Bereits kurz nach 20:00 Uhr trafen die ersten Kinder am vereinbarten Treffpunkt ein. Nachdem sich kurz darauf alle Kinder versammelt haben, begann Frau Strube vom NABU Stadtverband den Kindern die Besonderheiten der Fledermäuse zu erklären. Sie sind zum Beispiel die einzigen selbständig fliegenden Säugetiere. Die Kinder lauschten ihr aufmerksam, konnten es aber gar nicht erwarten, endlich Fledermäuse zu sichten.

Nachdem einige Fledermausdetektoren verteilt waren und es so richtig schummrig draußen wurde, machte sich die Gruppe von 14 Ferienpasskindern und den begleitenden 5 NABU-Mitgliedern auf den Weg. Schon nach wenigen Metern schwirrten ihnen die ersten Zwergfledermäuse um die Köpfe. Aber es wurden auch noch weitere Arten entdeckt. So flog an diesem Abend auch die eine oder andere Rauhhautfledermaus und der Große Abendsegler umher. Diese Arten sind recht leicht an den unterschiedlichen Tonarten, die der Bat-Detektor von sich gibt, zu unterscheiden.

Plötzlich knatterte es im Bat-Detektor wie wild, und Frau Strube erklärte an der Stelle, dass dort sehr viele nicht näher bestimmbare Fledermäuse umher flogen. Um die Arten genauer bestimmen zu können, müssten die Töne aufgezeichnet und am PC mühsam getrennt werden. Zudem gibt es mehrere leise Arten, die nur sehr leise rufen und daher leicht übertönt werden. Diese Arten erkennt man an den deutlich größeren Ohren.

Nachdem auf der Rückseite des Berenbosteler Sees dann auch noch die Wasserfledermaus gesichtet wurde, machte sich die Gruppe auf den Weg zum Zielpunkt. Auf diesem Weg musste den großen Pfützen ausgewichen werden. Sie waren die Reste des starken Regenschauers vom Nachmittag. Um ca. 22:45 Uhr wurden die Kinder dann wieder von ihrem Eltern in Empfang genommen. So endetet der spannende Ausflug und bleibt den Teilnehmer hoffentlich noch lange positiv in Erinnerung.

Hier habe ich noch ein paar Filme. (Je dunkler es wurde, umso schlechter wird leider die Filmqualität)










http://www.youtube.com/watch?v=HEUum7JC9hQ



Zum Schluss folgt noch eine Aufstellung der entdeckten Fledermausarten:
  • Große Abendsegler
  • Zwergfledermaus
  • Rauhhautfledermaus
  • Wasserfledermäuse
  • und weitere nicht eindeutig bestimmbare Fledermausarten
1
2
2
2
2
2
2
2
2
2 2
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Zeitung | Erschienen am 19.08.2011
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
4 Kommentare
67.130
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 14.08.2011 | 14:45  
21.108
Giuliano Micheli aus Garbsen | 14.08.2011 | 18:22  
112.088
Gaby Floer aus Garbsen | 15.08.2011 | 00:04  
3.320
Dagmar Strube aus Garbsen | 15.08.2011 | 19:17  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.