Anzeige

Ferienpass Garbsen: Mit dem NABU die Natur erleben.

Garbsen: Garbsener Schweiz | Am 01.08. fand die erste der Ferienpassaktionen des NABU statt. Die Garbsener Schweiz eignet sich sehr gut für längere Spaziergänge. Man kann dort viel über den Wald und die Natur erfahren. So machten sich neun unerschrockene Kinder im Alter von 6 - 10 Jahren mit Frau Redlich, Frau Leiendecker, Herrn Ruhlig und Herrn Pflüger vom NABU Garbsen auf in den Wald, die Natur erleben.

In zwei Gruppen aufgeteilt mussten insgesamt 9 Aufgaben gelöst werden. So bestimmten die Teilnehmer anhand von Borkenbestimmungsbildern verschiedene Bäume und suchten diese im Wald. Es wurde nach Leben am Baum, unter abgestorbener Rinde und am Boden gesucht. Ideenreichtum und Geschick waren gefragt. Es mussten möglichst viele verschiedene Materialien auf einem Tragegerüst aus Zweigen transportiert werden. Mit solchen Aufgaben beschäftigt verging die Zeit während des ausgedehnten Spazierganges durch die Garbsener Schweiz wie im Flug.

Gegen Ende der Aktion war noch etwas Zeit, um auf einer nahe gelegenen Wiese das dortige Leben zu erkunden. So wurden viele verschiedene Pflanzen, Insekten, Käfer und vor allem Heuschrecken entdeckt. Die Zeit wurde ebenfalls genutzt, um ausgiebig Bilder für den Fotowettbewerb des NABU Garbsen zu machen. Die Bilder wurden mit einer von einem Vereinsmitglied gestellten Kamera aufgenommen. Die so entstandenen Fotos werden den Kindern in den nächsten Tagen auf DVD zur Verfügung gestellt, damit sie ihre jeweils drei Einsendungen zum Wettbewerb aussuchen können. So ging für die Kinder ein aufregender Tag mit dem NABU zu Ende.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Leine-Zeitung | Erschienen am 22.08.2012
2 Kommentare
13.763
Uwe Norra aus Selm | 12.08.2012 | 00:24  
112.089
Gaby Floer aus Garbsen | 14.08.2012 | 08:12  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.