Anzeige

Den Fli-Fla-Fledermäusen auf der Spur

Fledermausnacht der Klasse 4 a
Die Klasse 4 a der Grundschule Garbsen-Mitte hatte sehr viel Spaß bei Ihrer von den Fledermaus-Betreuern Dagmar und Karsten Strube geführten Dämmerungswanderung am Berenbosteler See.

Zunächst freute sich die aktive Naturschützerin des NABU Garbsens über die vielen handgemalten Bilder der Kinder, die sie von der Klassenlehrerin, Marita Gräbel, erhielt. Danach zeigten die Schüler durch das gezielte Stellen von Fragen, was sie über Fledermäuse wissen wollten. So beantworteten Strubes unter anderem Fragen wie.: "Wie sich Fledermäuse im Dunkeln orientieren und wie schnell sie fliegen können?", "Wie alt werden Fledermäuse?", "Wieviele Junge sie und wann gekämen?" und "Wo in Garbsen Fledermäuse leben?" ... Viele Zusammenhänge konnten Strubes mit Hilfe von Anschauungsmaterial erklären und das machte allen sehr viel Spaß.

Schließlich endete die Theorie und die Gruppe ging auf Fledermauspirsch. Als sich um 20.24 Uhr die erste Fledermaus zeigte, wurde diese mit einem Feuersturm der Begeisterung begrüsst. Dabei handelte es sich um einen hoch am Himmel jagenden Großen Abendsegler. Begierig lauschten die Kinder nun der Erklärung Strubes zum Umgang mit den Detektoren. Als sich nur wenigen Minuten darauf eine Zwergfledermaus mit ihren rasanten Flugkapriolen zeigte, waren die Schüler über das "Geknatter" der Detektoren mehr als entzückt. Nun konnte es die Gruppe kaum noch erwarten, weitere Tiere auf ihrer Jagd nach Insekten zu beobachten. Aber auch an diesem trockenen und fledermausfreundlichen Abend waren auf der noch im letzten Herbst gut bejagten Wiese im nordöstlichen Bereich des Sees keine Fledermäuse zu entdecken. Sachlich erklärte Strube die Zusammenhänge und führte die Gruppe ein Stückchen weiter zu den bekannten Flugbahnen, die alle gut beflogen wurden. Insbesondere die über dem See jagenden Wasserfledermäuse lösten bei den Grundschülern wahre Begeisterungsstürme aus. Immer wieder orteten die Schüler neue Fledermäuse und versuchten herauszufinden, wieviele Tiere sie denn nun entdeckt hätten. Schnell merkten sie, dass das gar nicht so einfach war. Doch für ihre Energie wurden die Schüler mit Weingummifledermäusen der Arten "Gelbflügel-, Rotflügel- und Grünflügelfledermäuse" belohnt. Zum Abschluß erhielten die Kinder von Strube noch eine Versuchs-Hausaufgabe: "Alle schlafen heute mal wie die Fledermäuse ... an der Decke hängend mit dem Kopf nach unten... oder doch besser im kuscheligen Bett?"
0
5 Kommentare
60
Bernd Rose aus Burgdorf | 05.09.2010 | 19:45  
112.086
Gaby Floer aus Garbsen | 06.09.2010 | 00:21  
83.119
Ali Kocaman aus Donauwörth | 06.09.2010 | 00:53  
38.397
Gertraude König aus Lehrte | 06.09.2010 | 13:03  
3.314
Dagmar Strube aus Garbsen | 06.09.2010 | 14:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.