Anzeige

Horster Osterfeuer mit Weihnachtsmarkt-Flair

Wie in jedem Jahr richten die Feuerwehr, die Siedlergemeinschaft (früher der Heimatbund) und der TSV Horst das Osterfeuer auf dem Osterfeuerplatz am Ende der Triftstraße aus. Viele fleißige Helfer aus den Vereinen bauen Buden auf und bringen Getränke und Speisen. Im Laufe des Tages bringen einige Horster ihren Baumschnitt und die Feuerwehr stapelt sie zu einem ordentlichen Haufen. Die Befürchtung, dass wegen dem anhaltend kalten Wetter gar nicht so viel Holz gebracht wird, bestätigte sich nicht. Schon am späten Nachmittag stellte die Feuerwehr ihre Löschfahrzeuge zur Besichtigung auf. Feuerwehrmann Edgar stellte seinen historischen Leiterwagen dazu. Die Jugendfeuerwehr und die "heißen Feuerwehr-Stifte" boten ein Kinderprogramm an. Bereits am frühen Abend fanden sich viele Besucher ein, um das Anbrennen anzusehen. Große Strohballen wurden als Brandbeschleuniger um den Haufen ausgerollt. Um 18.30 Uhr gab Brandmeister Dirk Wehde das Anzünden frei. Schnell entzündete sich das Stroh und der Haufen wurde ein großes, schönes Osterfeuer. Die vielen dick vermummten Besucher wärmten sich dicht am Feuer und wurden von den Helfern der Vereine gut bewirtet. Besonders die Heißgetränke fanden reißenden Absatz und Rosi Hofeditz vom TSV mußte noch für Glühwein-Nachschub sorgen. Dies und der pünktlich zum Anzünden einsetzende Schneefall sorgten mehr für Weihnachtsmarkt-Ambiente als für frühlingshafte Osterstimmung. Nach gut 2 Stunden war das Feuer schon sehr runtergebrannt. Am nächsten Morgen glühte nur noch ein kleiner Haufen Asche vor sich hin. Alles war wieder aufgeräumt als wäre nichts gewesen - bis zum nächsten Jahr.
1
1
1
1
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.