Anzeige

Angebranntes Essen, Mieter erleidet Rauchvergiftung

Am Freitagnachmittag gegen 17 Uhr bemerkten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Ziegeleistraße in Altgarbsen eine Rauchentwicklung aus einer Wohnung im ersten Obergeschoß und alarmierten die Feuerwehr. Auf Klingeln reagierte der Mieter nicht.

Die Ortsfeuerwehr Garbsen rückte mit beiden Löschzügen aus.

Auf der Rückseite des Gebäudes war die Qualmentwicklung durch die offenen Wohnungsfenster sichtbar, sodass die Einsatzkräfte eine Steckleiter zum Einsatz brachten.
Parallel ging ein Trupp unter Atemschutz über das Treppenhaus vor.
Die Wohnungstür wurde gewaltsam geöffnet und nach kurzer Zeit wurde der Mieter in seiner verqualmten Wohnung vorgefunden.
Die Einsatzkräfte geleiteten den Mieter nach draußen und übergaben ihn an die anrückende Rettungswagenbesatzung der JUH.

Der Grund der Rauchentwicklung konnte auch schnell festgestellt werden. Ein auf dem Herd vergessener Topf war der Auslöser. Das Essen darin war schon bis zur Unkenntlichkeit verschmort.
Die Einsatzkräfte nahmen den Topf vom Herd und beförderten ihn aus der Wohnung ins Freie. Der Herd wurde abgeschaltet.
Anschließend wurden die Wohnung und das Treppenhaus mit einem Druckbelüfter belüftet.

Der Mieter wurde vom Rettungsdienst behandelt und in ein Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr sicherte anschließend die Wohnungstür und rückte nach einer halben Stunde wieder ein
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.