Anzeige

Das Wettrennen um das stärkste Bier geht weiter.

Da reicht eine Flasche von für einen Rausch. Quelle: Brewmeister.uk

Eine Schottische Brauerei präsentiert stärkstes Bier der Welt

Der in der Grafschaft Aberdeenshire ansässigen Brauerei Brewmeister ist es gelungen, einen Gerstensaft mit einem Alkoholgehalt von sage und schreibe
65 % Vol. herzustellen. Und als wolle man auf das vermeintliche Weltuntergangsjahr 2012 besonders aufmerksam machen, nennen sie es auch noch "Armageddon".

Das neue Rekord-Gebräu enthält Gersten- und Weizenmalz sowie Haferflocken.
Man kann das Super-Bier jetzt auch bereits Online über die Brewmeister-Webseite bestellen. Allerdings hat die 0,33 l-Flasche auch ihren Preis, ganze
40 £ (also rund 60 Euro) kostet der Bölgstoff. Da kann eine Runde Bier schon ganz schön ans Geld gehen.






Um den einmaligen Alkoholwert zu erreichen, setzten die Brauer auf ein spezielles Verfahren, die sog. "Eisbock-Methode". Während des Herstellungsprozesses kühlten sie das Bier solange herunter, bis sich aus den Wasseranteilen Eiskristalle bildeten. Diese wurden anschließend abgeschöpft. Übrig blieb das konzentrierte Ultra-Starkbier.

Fraglich ist allerdings, ob dies das Ende des Wettkampfs ums stärkste Bier
war. Denn bereits seit längerem tobt hier ja ein regelrechter Wettstreit, in dessen Verlauf die Kontrahenten immer stärkere Biere vorgelegt haben. Wie unter anderem die Zeitung Daily Mail berichtete, legte die ebenfalls in Schottland ansässige Brauerei Brew Dog vor drei Jahren ein Bier mit 32 % Alkohol vor. Wenig später präsentierte die bei uns in Mittelfranken gelegene Brauerei Schorschbräu aus Gunzenhausen ein Bockbier mit 20 %.
Das toppten die Schotten wiederum mit ihrer Variante "Sink the Bismarck", die es auf 41 % bringt. Die Mittelfranken legten nach und präsentierten in 2009 ein Bier mit 57,5 %. Das wiederum wurde 2010 schließlich von einer niederländischen Brauerei überboten, die einen Gerstensaft mit 60 % Alkoholanteil herstellte. Ein Ende der Fahnenstange ist daher noch nicht zu sehen. Nah dann, Prost Mahlzeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.