In den Farben getrennt, in der Sache vereint!

Präsident Manuel Tausend, Alex Stürzenhofecker (v.l.) (Foto: Rudi Tausend)
 
"Ehrenpräse" Rudi Tausend, Angelika Fuß, Frank Bindemann (Foto: Manuel Tausend)

500 Euro für einen guten Zweck

Hinter uns liegt ein sehr ungewöhnliches Jahr, das für viele Menschen Negatives gebracht hat. Durch Corona ist die Welt aus den Fugen geraten. Das Virus hat unser Leben verändert. Nichts ist mehr, wie es einmal war. Die Pandemie wirft ihre Schatten auch über den Jahreswechsel hinaus. Ein längerer, auch beschwerlicher Weg liegt noch vor uns; „Stille Nacht“ und ein relativ ruhiges Silvester hinter uns.

Der Impfstart läuft holprig und ist von Pannen und schlechter Planung begleitet. Der Blick vieler Menschen wurde verstärkt auf den Pflegebereich gerichtet, der seit Monaten am Limit arbeitet. Mehr Wertschätzung in Form besserer Bezahlung, Nachjustieren beim Pflege- und Personalschlüssel in vielen Bereichen sind keine unberechtigten Wünsche. Schöne Sonntagsreden jedoch sind da wenig hilfreich.

Erstmals lud Manuel Tausend vom Fanclub „Red-White Glammhogga“ aus Gablingen seine Präsidiumsmitglieder Corona bedingt Mitte Januar zu einem Zoom-Meeting ein. Erstmalig seit 17 Jahren konnte keine Tombola zu Gunsten krebskranker Kinder durchgeführt werden. Zur Bewältigung der Aufgaben – Unterstützung betroffener Kinder und Familien – ist der Club auf Mitglieder, Gönner und Sponsoren angewiesen.

Das war der Anlass für die Mitglieder Angelika und Sepp Fuß, eine tolle Aktion zu starten und neue Ideen einzubringen. Angelika ist als kreative Künstlerin im Fanclub bekannt, hat schon u.a. beim Jubiläum des Clubs, aber auch zu verschiedensten anderen Anlässen passende Torten gebacken und so war der Gedanke naheliegend, etwas mit diesem Geschick in dieser schwierigen Zeit zu produzieren, die Phase auf eine andere Art zu nutzen und nur nicht den Kopf in den Sand stecken. Die Idee einer Versteigerung mit Gutscheinen für 2 Torten zum guten Zweck war geboren. Am Ende kam dabei die tolle Summe von 394,37 Euro zusammen.

Familie Fuß war selber so über die große Summe erfreut, dass sie diesen Betrag spontan auf 500 Euro aufrundete. Die beiden Gewinner Alexander Stürzenhofecker mit 203,97 Euro und Frank Bindemann - das königsblaue Schmuckstück der Glammhogga - mit 190,40 Euro spendieren beide die ersteigerten Torten für die Schwestern und Pfleger auf der Kinderkrebsstation. Die Spendenbereitschaft ist sowohl bei den eigenen Mitgliedern, als auch bei Firmen, aber auch befreundeten Fanclubs in hohem Maße vorhanden.

Ein kurzer Überblick: Rainer 400 €, die Postboten Erwin und Manne jeweils 300 €, Jenisch Fabian 380 €, Rafi und Ditsch 1.201 €, Andi Hammel 200 €, befreundete Bayern-Fanclubs „Red Bull Welden“ 250 € und „Mir san Lepse“ aus Löpsingen 400 €, vom Weiberfasching Achsheim 500 €, Fam. Jakob 1.000 €, Nachlinger Helmut 300 €, Agi und Juri 300 €, Heilpraxis Kellerer 250 € und vor kurzem von der Pizzeria Fellini, Foret 300 €, um nur einige zu nennen. Auch die bescheidenste Gabe ist hier willkommen.

Besonders stolz jedoch macht Präse Manuel Tausend, dass unter den Sponsoren ein Schalker-, aber auch ein Dortmund-Fan ist. Über alle Fanrivalitäten hinaus wird ein Geist der Solidarität unter Fußball-Fans gezeigt, der seinesgleichen sucht. „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“. Der Fanclub kann wirklich stolz darauf sein, dass die Idee, die betroffenen Kinder und ihre Familien ein Stück auf ihrem schweren Weg zu begleiten, vor allem von so vielen Mitgliedern unterstützt wird. Danke an alle für jeden Euro!

Nachdem bereits im Oktober ein Besuchsverbot für die Kinderkrebsstation verhängt wurde, fing der „Bayern-Rudi“ umgehend an, Weihnachtspakete als Ersatz zu senden. Ca. 50 Pakete wurden zuerst zwischengelagert und dann rechtzeitig auf den Postweg - mit dem Vermerk „Erst am Hl. Abend öffnen“ - gebracht. Auch 2020 mussten die Buben und Mädchen der Kinderkrebsstation am Uniklinikum also nicht auf die Bescherung am Hl. Abend durch den Bayern-Fanclub verzichten. Wenngleich der Ablauf den derzeitigen Beschränkungen angepasst werden musste, eine persönliche Übergabe – wie sonst üblich – war nicht möglich.

Der FC Bayern ist stolz, dass sich seine Fans auf der ganzen Welt als eine große Familie verstehen. Es ist wichtig, nie den Blick auf die zu verlieren, denen es nicht so gut geht. Gemeinsam trotzen wir auch dieser Pandemie. Mit Herz! Der Mannschaft des Rekordmeisters winkt 2021 noch der nächste große Titel, der Gewinn der Klub-WM. Diese Chance wollen sie gerne wahrnehmen. (Text: Rudi Tausend)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.