Anzeige

Rückenschmerzen: Volkskrankheit Nr. 1

Durch die Modernisierung unserer Arbeitsplätze und unseres Alltags wird uns die Möglichkeit genommen uns ausreichend und vielfältig zu bewegen.
Durch diesen Mangel an Bewegung werden die verschiedensten Schädigungen an unserer Wirbelsäule hervorgerufen.
Bandscheibenvorwölbung und – vorfall sind nur die bekanntesten Erkrankungen.
Die wenigsten Menschen wissen, dass Rückenschmerzen eigentlich schon mit der Verkürzung der Wadenmuskulatur beginnen und so langsam und schleichend unseren Bewegungsapparat schädigen kann.
Die Auswirkungen spüren wir Tag für Tag und ignorieren sie dennoch. Erst wenn uns der Schmerz zwingt Ärzte, Physiotherapeuten oder Osteopathen aufzusuchen reagieren wir.
Warum nehmen wir die damit verbundenen Kosten und Schmerzen in Kauf?
Weshalb schränken wir uns in unserer Selbstständigkeit und Lebensfreude ein?
Wäre es nicht sinnvoll es erst gar nicht soweit kommen zulassen?
Durch regelmäßiges Training und Bewegung kann schon nach kurzer Zeit eine spürbare Verbesserung eintreten.
Gezieltes Rückentraining kann in einer Kursstunde oder in einem begleitendem Personaltraining durchgeführt werden.

Klaus Zapf
Diplom Sport- und Gesundheitstrainer ( IST )
Sport/Fitnesskaufmann IHK
www.fitnesscoach-zapf.de
Tel. 0173 3811146
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.