Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel wird ausgebaut

Sechs neue Flugzeugpositionen soll der Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel künftig bieten. Damit wird sich die Zahl der Brücken von 17 auf 23 erhöhen. 60 Millionen Euro werden dabei investiert – für besseren Service, schnellere Abfertigung und die Möglichkeit, noch mehr Fluggäste zu transportieren.

350 Millionen Euro hat der Flughafen Hamburg-Fuhlsbüttel in den letzten acht Jahren bereits gekostet. Jetzt soll er, um noch mehr Passagieren eine möglichst bequeme Reise bieten zu können, noch weiter ausgebaut werden. Sechs neue Fluggastbrücken sollen entstehen, was die Anzahl an Brücken auf 23 erhöhen wird. Das bedeutet, dass auch sechs neue Flugzeugpositionen mit direktem Zugang zum Pier geschaffen werden. Auch eine Lärmschutzwand soll gebaut werden, um Fuhlsbüttel nicht weiterhin mit dem Lärm der startenden oder landenden Flugzeuge zu belasten.

Dieses Jahr könnte ein neuer Besucherrekord bevorstehen
Auf der Rückseite der südlichen Piers gegenüber der Gates A37 bis A40 sollen die neuen Brücken entstehen. Davor muss noch die Luftfrachthalle abgerissen werden, die momentan an dieser Position steht. Beim Weg beim Jäger wird dann eine neue Halle gebaut, die 24.000 Quadratmeter groß werden soll. Anfang 2015 soll der Umzug vollzogen werden. Der Airport-Chef Michael Eggenschwiler begründete gegenüber BILD den Ausbau mit den Passagierzahlen des Flughafens. Im vergangenen Jahr wurden 13,56 Millionen Gäste befördert, dieses Jahr sollen es noch mehr sein. Damit stünde ein neuer Besucherrekord bevor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.