Anzeige

Greuther Fürth – Gladbach: Torabschluss mangelhaft bei den Kleeblättern

Am Sonntagabend kommt es zum Duell Greuther Fürth gegen Borussia M’Gladbach. Die Fürther werden immer stabiler, schaffen es aber noch nicht ihre Leistung in Punkte umzumünzen. Gladbach hingegen bleibt eine Wundertüte. Der Mannschaft fehlt Konstanz, um in der Liga den Sprung nach vorne zu machen.

Fußballtor
Greuther Fürth muss seine Chancen besser
verwerten (Bild: Rainer Sturm/pixelio.de)
Greuther Fürth zeigt in den letzten Wochen immer bessere Leistungen. Die Fürther sind seit drei Spielen unbesiegt. Allerdings gab es seit acht Partien auch keinen Sieg mehr. Gegen Gladbach nun soll es mit dem ersten Bundesliga-Heimsieg endlich klappen. Am letzten Spieltag konnten die Kleeblätter dem Überraschungsaufsteiger Eintracht Frankfurt immerhin ein Unentschieden abtrotzen. Die Elf von Mike Büskens schnupperte sogar am Sieg, doch vor allem Gerald Asamoah vergab seine Chancen leichtfertig. Aber immerhin zeigte die Mannschaft, dass sie Bundesliga-Niveau hat. Personell kann Trainer Mike Büskens aus dem Vollen schöpfen. Gegen die Fohlen werden wohl Edu und Asamoah im Sturm spielen.

Das letztjährige Überraschungsteam aus Gladbach steckt im Mittelfeld der Tabelle fest. Die Mannschaft hat in dieser Spielzeit noch keine feste, konstante Spielstruktur entwickelt. Nach Siegen wie gegen Frankfurt oder Hannover gab es genauso schnell auch wieder Niederlagen wie zuletzt im Pokal gegen Fortuna Düsseldorf. In der Europa League kamen die Borussen gestern in Marseille immerhin zu einem Unentschieden, das weiter auf die Zwischenrunde hoffen lässt. Trainer Lucien Favre wird mit folgender Aufstellung spielen können: Marc-Andre ter Stegen – Tony Jantschke, Martin Stranzl, Alvaro Dominguez, Oscar Wendt – Havard Nordtveit, Thorben Marx – Lukas Rupp, Juan Arango – Patrick Herrmann, Igor de Camargo.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.