Sam Shaky Dark Pop aus Finnland – die neue Single »Don't Play With The Devil«

(Foto: Arsen Sarkisiants)
Jeden Tag werden auf der ganzen Welt Herzen gebrochen, aber nicht immer ist alles verloren. Auf der Grenze zwischen dunklem, sphärischem Pop und alternative Rock, enthüllt der finnische Sänger Sam Shaky in seiner Musik die Schönheit alltäglicher Momente.
„Don’t Play With The Devil“ ist Sam Shakys persönliche Art auszudrücken, dass wir immer die Chance auf eine Heilung haben und immer ein Licht am Ende des Tunnels brennt. Eine Botschaft, die angesichts der aktuellen Lage gut tut.

„Don’t Play With The Devil“ Video:
ttps://youtu.be/q2PsmN2Xq44

Dieser Inhalt wird von Youtube eingebettet. Sobald Sie den Inhalt laden, werden Daten zwischen Ihrem Browser und Youtube ausgetauscht. Dabei gelten die Datenschutzbestimmungen von Youtube.



Schon vor der Veröffentlichung hat das Video Anklang gefunden: Der „Don’t Play With The Devil“ Clip wurde für die Silver Screenings Selection der Berlin Music Video Awards ausgewählt.

Sam Shakys hypnotisierende Gesangsperformance zieht den Hörer im Vers mit Themen wie Enttäuschung, Verlust und Sucht in eine düstere Stimmung, und verzaubert ihn im Refrain mit einer Mischung aus getriebenen Vocals und satten Gitarren.

Hinter der Produktion von „Don’t Play With The Devil“ steht ein Team internationaler Top Musiker. Produziert wurde die Single von Steve Wilmot (One Republic, U2, Switchfoot), Dom Morley (Amy Winehouse, Nick Cave, Mark Ronson) an den analog Synthesizern und Derek Sherinian (Billy Idol, Alice Cooper, Kiss) lieferten die großartige Keyboard Performance.
„Don’t Play With The Devil“ ist die erste Vorabauskopplung aus Sam Shakys kommenden Album “Arctic Americana”. In seiner Heimat Finnland hat er mit einer Reihe von Singleveröffentlichungen erste Erfolge gefeiert. Internationale Medien bescheinigten ihm in Reviews “die Fähigkeit Gefühle in emotionsgeladene Vocals zu verpacken”. Ein Urteil, das seinem Anspruch nach mehr Aufrichtigkeit in der Musik und dem Fokus auf allen Farben des Spektrums menschlicher Emotionen entspricht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.