Anzeige

Sportfreunde Puchheim = Sport mit Freunden

Eine Gürtelprüfung für Mächen und Buben steht bevor.

Seit gut vier Jahren haben die „Sportfreunde Puchheim“ Taekwondo im Programm. Taekwondo wurde zum Renner, das heißt, die Nachfrage war riesengroß. Zwei Übungsleiter übernehmen nun die Trainingsstunden. Und es ist jeweils eine Freude zuzusehen, wie die Buben und Mädchen bei der Sache sind, wenn eine Gürtelprüfung ansteht.

Tae heißt Fuß, Kwon ist die Faust, Do der Weg, die geistige Entwicklung. Frei übersetzt heißt dies: „Der vom Geist gesteuerte Weg von Fuß und Faust“. Die Ursprünge des Taekwondo liegen in der Frühgeschichte Koreas, das heutige Taekwondo aber wurde als Sportart erst vor 40 Jahren entwickelt. Hier wird meist traditionelles Taekwondo gelehrt. Darunter versteht man die Bestandteile dieser Sportart, die nichts mit Kampf zu tun haben. Es gibt viele Ähnlichkeiten mit Karate, allerdings wird beim Taekwondo mehr Wert auf die Fußtechniken gelegt. Die Formen des Taekwondo werden oft als Schattenboxen bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine Folge von Bewegungen und Techniken, die auswendig wiedergegeben werden. Taekwondo ist für Kinder nicht nur zur Selbstverteidigung geeignet, sondern verbessert quasi als Nebeneffekt die Koordination und Bewegungsmotorik und fördert Konzentration, Selbstbewusstsein.
Wer mehr darüber wissen will: www.sportfreunde-puchheim.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.