Anzeige

TuS-Handballer - Pokalsensation gegen den TV Bittenfeld bleibt aus

Nur mit vereinten Kräften war Maximilian Lentner vom TuS FFB am Torwurf zu hindern (Foto: Foto Weber)
- Achtbare 31:35 (16:18) Niederlage gegen ambitionierten Zweitligisten-

An eine Sensation hat wohl niemand gedacht, aber daran, dass unser Team dem großen Favoriten mit aufopferungsvollem Kampf ein wenig Paroli bieten und das Spiel interessant gestalten kann. Diese Hoffnung hat die Mannschaft umgesetzt und so den rund 300 Zuschauern nicht nur ein spannendes Spiel geboten, sondern auch für entsprechende Stimmung gesorgt.
In dem neuformierten Team, mit einen Altersdurchschnitt von etwas mehr als 22 Jahren, war es Oldie Marco Müller, der den Torreigen gegen den Zweitligisten eröffnete. Nach dieser Führung konnte die Gäste mit 2:1 in Führung gehen, ohne sich in der Folgezeit schon spielentscheidend abzusetzen. Dass es nach zehn Minuten 5:5 stand und nach 15 Minuten 7:7 lag daran, dass hinter einer aufopferungsvoll spielenden Abwehr Neuzugang Myles Sasse eine gute Partie ablieferte und zum zweiten engagiert nach vorne gespielt wurde. Nach dem 9:9 in der 18. Minute schien das Spiel so zu laufen, wie es sich der Zweitligist wohl vorgestellt hatte. Nach diesem Zwischenstand waren es nur kleine Unsicherheiten, die die Gäste aber schonungslosen zu vier Toren in Folge nutzten. Nach 26 Minuten stand es „standesgemäß“ 12:17. Trotz dieses Rückstandes gab unser Team nicht auf, nutzte in den letzten Minuten vor der Halbzeit einige Unzulänglichkeiten der Bittenfelder Mannschaft und war mit dem 16:18 Halbzeitstand wieder dran.
Trotz Unterzahl gelang uns zu Beginn der zweiten Halbzeit der 17:18 Anschlusstreffer, der nicht nur in dieser Phase zeigte, dass der TV nicht mit allzu stark angezogener Handbremse spielen darf. Bis zum 24:24 in der 43. Minute ließ sich unser Team auch nicht abschütteln und hatte in dieser Phase sogar die Gelegenheit, in Führung zu gehen. Besser machten es hier Gäste, die den Viertoresprung zum 26:30 bis zum Endstand von 31.35 mehr oder weniger verwalteten.
Unseren Jungs hat das Spiel sehr viel Freude gemacht, die mit dieser Einstellung Werbung in eigener Sache betrieben haben. Trainer Martin Wild hat ganz sicher sehr viele positive Erkenntnisse aus diesem Spiel mitgenommen, hat andererseits aber auch gesehen, dass noch nicht alles Gold war was glänzte. Ihm bleiben ja noch drei Wochen, diese kleinen Dinge abzustellen und zu verbessern. Die Mannschaft ist auf einem guten Weg und wird mit der gezeigten Einstellung ganz sicher die TuS-Fans wieder begeistern. Da nicht alle Bayernligamannschaften das vom TV Bittenfeld gezeigte Niveau haben, können sicherlich viele Erfolge gefeiert werden, wenn die Einstellung so stimmt wie gegen einen schier übermächtigen Gegner.

Für den TuS spielten:
Myles Sasse, Alfons Ludwig (Tor)
Philipp Schmittner (8/4), Marco Müller (1), Andreas Krauß, Maximilian Zott (2), Christian Haller (4), Stefan Gärtner (3), Korbinian Sparn (3), Andreas Lerch, Maximilian Dück (5) Maximilian Lentner (3), Thomas Gärtner (2)
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin fürstenfeldbrucker | Erschienen am 21.09.2012
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.