Anzeige

Der Landkreis Fürstenfeldbruck würdigt die Verdienste der Pflegefamilie Eisenreich

v.l.n.r. Landrat Thomas Karmasin, Hans Eisenreich, ehemaliges Pflegekind, Karin Eisenreich
„Ohne Karin und Hans hätte ich es nicht geschafft und ich wäre nicht da, wo ich heute bin“, dieses Lob sprach ein ehemaliges Pflegekind anlässlich der Verabschiedung aus. 164 Pflegeeinsätze mit 153 Kindern in der Bereitschaftspflege ist die Bilanz von Hans und Karin Eisenreich nach 15 jähriger Tätigkeit. Dieses herausragende Engagement würdigten Anfang August 2010 in einer kleinen Feier Landrat Thomas Karmasin und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Amt für Jugend und Familie, Landratsamt Fürstenfeldbruck. Es war vor allem Karin Eisenreich, die mit tatkräftiger Unterstützung ihres Mannes Hans Kinder und Jugendliche, die vorübergehend in einer Pflegestelle untergebracht werden mussten, betreute. Die Gründe, warum die Kinder und Jugendlichen nicht mehr zu Hause leben konnten, waren sehr vielschichtig. Während kleinere Kinder in Gefährdungssituationen in Obhut genommen werden mussten, kamen die Jugendlichen oft selbst zum Amt für Jugend und Familie und erklärten, dass sie nicht mehr zu Hause leben können oder wollen. Die Unterbringungsdauer konnte von wenigen Tagen bis zu mehreren Monaten betragen. Jede Neuaufnahme bedeutete für das Ehepaar stets wieder eine Herausforderung und die Bereitschaft sich auf völlig unbekannte Kinder und Jugendliche einzulassen. "Manchmal dauerte es ein Weilchen, bis man sich aneinander gewöhnt hatte, aber nicht selten flossen beim Abschied Tränen", so das Ehepaar Eisenreich. Zu vielen „Ehemaligen“ besteht bis heute Kontakt. Für das Ehepaar ist es eine schöne Bestätigung ihrer Tätigkeit, wenn sich nach Jahren ehemalige Pflegekinder, z. T. mit eigenen Kindern, melden und zeigen, dass sie ihren Weg gegangen sind.

Das Landratsamt Fürstenfeldbruck, Amt für Jugend und Familie sucht fortlaufend Familien, die bereit und in der Lage sind, ein Kind in ihre Familie aufzunehmen. Wer Interesse an der Tätigkeit als Pflegeeltern hat kann sich unter der Telefonnummer 08141/519-288 melden.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.myheimat-Stadtmagazin eichenauer | Erschienen am 13.09.2010
myheimat-Stadtmagazin fürstenfeldbrucker | Erschienen am 13.09.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.