Anzeige

Ein Kloster erstrahlt in allen Farben - SON ET LUMIÈRE 2009

Erneut erstrahlte zum 3. Mal, wie in den Jahren 2005 und 2007, das Areal rund um das Kloster Fürstenfeld.

Bevor aber die rund 10.000 Zuschauer am Wochenende des 31. Juli und 01. August 2009 die Farbenpracht genießen konnten, wurden sie beim Prelude zum Erkunden des Klosterareals eingeladen.

Im Barockgarten erwarten die Stelzenläufer und Showreiter von Vera Hartmuth die Gäste. Ebenso wie die Mitglieder des Historienspielvereins Fürstenfeld, welche in barocken Kostümen die Gäste in die Erbauungszeit des Klosters versetzten. Musikalisch wurde das ganz von dem Trio Fürstenfeld untermalt.

Als weitere Station wurde bei den Kastanien am Stadtmuseum ein Ausschnitt aus dem satirischen Theaterstück „Salóme“ durch den Philharmonischen Chor FFB, unter der Leitung von Peter Seitz aufgeführt.

Wer sich lieber musikalisch auf die Zeitreise begeben wollte, war in der Klosterkirche richtig. Die Fürstenfelder Rorate-Schola ließ gregorianische Choräle erklingen.

Die Darsteller des Historienspielverein Fürstenfeld e.V. zeigten auf der Waghäuslwiese eine typische Landpartie zur Biedermeierzeit in den Kostümen von Beate Heinsius und Barbara Buchwald-Stummer.

Mehr Aktion wurde in den Amperauen bei einem Ausschnitt einer Jagd mit Pferden geboten. Die Reiter des Reitzentrum Fürstenfeld und der Schleppjagdverein von Bayern e.V. unter der Schirmherrschaft SKH Luitpold Prinz von Bayern zeigten mit 6 Pferden und rund 30 Hunden ihrer Meute einen kurzen Auszug einer heute klassischen Schleppjagd. Hier legt ein Reiter eine Spur (Schleppe), welche die Meute folgt und auch die anderen Reiter folgen und dann stellen. Dies ist somit eine unblutige Abwandlung der Parforcejagd, welches ein Hobby des Fürstbischof und Adel war.

Als um 21.30 Uhr langsam das Sonnenlicht hinter den Bäumen der Amperauen verschwand, wurde das Klosterareal illuminiert und lud zum flanieren von einer Station zur anderen ein.

Leider waren einige Lichtkunstwerke denen der Vorjahre sehr ähnlich, aber nichts desto trotz wieder genauso beeindruckend.

Zum Abschluss gegen Mitternacht trafen sich die Besucher vor dem Klosterportal um wie in den Jahren zuvor den „krönenden“ Abschluss zu sehen. Nach ein paar sehr klar klingenden, einleitenden Worten sah man das Portal in den unterschiedlichsten Farben erstrahlen und leuchten. Doch der Abschluss war in diesem Jahr nicht so spektakulär wie die Jahre zuvor und manch einer hatte ein Problem damit, den wahren Schluss zu erkennen.

Ob man zur alten Form wieder findet, kann man vielleicht im Jahre 2011 sehen. Trotzdem war es ein beeindruckender Abend mit vielen unglaublichen Sinneseindrücken.

Text: Anja Gleixner
Fotos: Jürgen Völkl, Thomas Gleixner, Anja Gleixner
1
1
1
1
2
1
1
1
1
2
1
1
2
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin fürstenfeldbrucker | Erschienen am 12.09.2009
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
1.466
Klaus Wilhelm von Ameln aus Simmerath | 04.08.2009 | 08:45  
9.581
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 04.08.2009 | 08:45  
588
Rainer Kuschnierzik aus Langenhagen | 04.08.2009 | 10:25  
514
Lukas Kunz aus Lahnau | 04.08.2009 | 19:56  
1.442
Anja Völkl aus Fürstenfeldbruck | 05.08.2009 | 08:48  
13.481
chris gunga aus Neustadt am Rübenberge | 09.08.2009 | 17:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.