Anzeige

1. FC Köln: Wechsel von Slawomir Peszko zu Bursaspor steht kurz bevor

Mittelfeldspieler Slawomir Peszko steht kurz vor dem Wechsel vom 1. FC Köln zum türkischen Erstligisten Bursaspor. Der Pole geriet vor zwei Monaten in die Schlagzeilen, als er von der Kölner Polizei nach einer durchzechten Nacht festgenommen wurde.

Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln reduziert weiter seine Personalkosten für die neue Saison und trennt sich von Slawomir Peszko. Der ursprünglich bis 2014 laufende Vertrag des 27-Jährigen besitzt nach dem Abstieg der Domstädter aus dem Oberhaus keine Gültigkeit mehr. Nachdem von Seiten des 1. FC Köln keine Vertragsverlängerung angestrebt wird, muss sich der Pole einen neuen Verein suchen. Laut der polnischen Zeitung „Fakt“ ist sich der Mittelfeldspieler mit dem türkischen Erstligisten Bursaspor einig. Der Tabellen 8. der Süperlig soll dem ehemaligen polnischen Nationalspieler ein lukratives Angebot vorgelegt haben.

Betrunken randaliert und anschließend auf die Ersatzbank verbannt
Slawomir Peszo war 2011 von Lech Poszen in die Domstadt gewechselt. In der Nacht vom 7. auf 8. April wurde er in Polizei-Gewahrsam genommen, nachdem er in einem Taxi und in der Polizeiwache randaliert hatte. Dort musste er anschließend eine Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen und war dadurch beim Bundesligisten zeitweise in Ungnade gefallen. Zudem musste er eine Geldstrafe in Höhe von 25.000 Euro bezahlen und wurde aufgrund der Ereignisse kurz vor der Europameisterschaft 2012 aus dem Kader der polnischen Nationalmannschaft geworfen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.