Anzeige

Jexhof stellt Programm für 2008 vor

v.l.n.r.: Dr. Reinhard Jakob, Museumsleiter; Gisela Schneid, stv. Landrätin; Monika Dufner, Verein Mensch und NaTour e.V.; Rudolf Schmitt, Förderverein Jexhof

Die stellvertretende Landrätin Gisela Schneid gab bei einem Pressegespräch am 13.03.2008 am Bauernhofmuseum Jexhof einen kurzen Rückblick auf die vergangene Saison und stellte zusammen mit Museumsleiter, Dr. Reinhard Jakob, der 1. Vorsitzenden des Vereins Mensch und NaTour, Monika Dufner, und dem 1. Vorsitzenden des Fördervereins Jexhof, Rudolf Schmitt, das Programm für das Jahr 2008 vor.

Im vergangenen Jahr 2007 stiegen die Besucherzahlen mit rd. 25.400 Besuchern gegenüber dem Vorjahr wieder erheblich an. Die 84 Veranstaltungen zu Brauchtum, Natur, Musik, Theater, ländlichem Handwerk und Literatur, insbesondere die Theatertage, das Benefizkonzert der "Biermösl Blos'n" und das Festwochenende fanden reges Interesse. Auch die fünf traditionellen Brauchtumsveranstaltungen des Fördervereins waren sehr gut besucht. Im Mittelpunkt der Saison stand die Ausstellung "Höhepunkte" zum 20-jährigen Jubiläum, die Ausstellung "Unter Schafen" im Handwerkerstadel, die Ausstellung zum Malwettbewerb "Erlebnis Jexhof - Erlebnis Museum", die Sonderausstellung zum Tag des offenen Denkmals "Im Kreuz ist Heil" und die Weihnachtsausstellung "Jesuskind - Menschenkind". Beim museumspädagogischen Angebot wurden insbesondere die Naturerlebnistage sehr gut angenommen.

Im kommenden Jahr 2008 feiert der Förderverein Jexhof sein 25-jähriges Bestehen. Mit dem Jubiläum des Fördervereins geht es in ein abwechslungsreiches Jahresprogramm: Bei einem Tag des offenen Museums lädt der Förderverein zu Kaffee und Kuchen ein und stellt seine 25-jährige Geschichte dar. Der Auftritt des bekannten Schauspielers Jörg Hube Anfang April ist einer der Höhepunkte der Jubiläums-Feierlichkeiten. Auch bietet der Förderverein wieder seine traditionellen Veranstaltungen wie das Osterbrauchtum, die Maiandacht, die Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt, das Erntedankfest oder die Lebende Krippe an.

Das Museum beginnt seine Ausstellungen mit einer schaurigen Geschichte. Hinterkaifeck, das Vorbild für den Bestseller "Tannöd", ist das Thema der Ausstellung im Handwerkerstadel. Poetisch wird es mit der Präsentation von Schriftstellerinnen unter dem Titel "Frauen schreiben: G'schichten vom Land". Schließlich lädt die Weihnachtsausstellung ins "Paradies" ein.

Bis dahin gibt es zahlreiche Veranstaltungen. Der Auftritt von Ottfried Fischer wird sicher ein Höhepunkt. Der internationale Museumstag und die Brucker Kulturnacht gehören auch dazu, ebenso wie ein reichhaltiges Angebot für die jungen Besucher. Nach dem überwältigenden Erfolg des Tages der Volksmusik im letzten Jahr steht heuer ein Volksliedernachmittag der Jugend auf dem Programm. Die Reihe "VorFührungen" wurde ausgedehnt, so dass die Sonntage am Jexhof immer eine Attraktion bieten. Dazu tragen auch die Führungen bei, die sich in aufgefrischter Form präsentieren.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.