Anzeige

Türkisches Fest zum Internationalen Museumstag am Jexhof

„Museen für ein gesellschaftliches Miteinander“ – so lautet das Motto des diesjährigen Internationalen Museumstages. Das Bauernhofmuseum des Landkreises Fürstenfeldbruck lädt deshalb am Sonntag, 16. Mai 2010, zu einem türkischen Kulturfest an den Jexhof ein. Musik und Literatur, Essen und Trinken, Theater und Vorführungen erwarten die Besucher. Die Veranstaltung wird ab 13 Uhr durch den Generalkonsul der Türkei, Herrn Ali Rifat Köksal, und Herrn Landrat Thomas Karmasin eröffnet.

Programm am 16. Mai 2010:

• Eröffnung (13 Uhr) durch den Generalkonsul der Türkei, Herrn Ali Rifat Köksal, und Herrn Landrat Thomas Karmasin

• Musik, Tanz und Theater, ab 13.15 Uhr:

Traditionelle türkische Musik

14.30 Uhr, 15.30, 16.30: Impro à la turka: türkisch-deutsches Improvisationstheater mit dem Programm: „spontan getürkt“

Vorführung türkischer Tänze
• Lesung, 13.30 Uhr:
Die Schriftstellerin Petra Morsbach erzählt über ihr Leben in Kars (Türkei)
• Türkische Spezialitäten, ab 13 Uhr

• Vorführung traditioneller Handwerkstechnik, ab 13 Uhr:
Teppiche knüpfen
• Film, 15 Uhr:
"Liebe, Respekt und mein Auto" – ein Film von Tuna Kaptan über das Hier und Jetzt einer modernen türkischen Frau, jenseits existierender Klischeebilder
(in Anwesenheit des Regisseurs)

• Vortrag zum Thema Intergration, 16 Uhr:
Susanne Rasser (Treffpunkt Soziale Stadt, Fürstenfeldbruck):
„Interkulturelle Begegnungen – eine Chance für jedes Alter
• Führungen durchs Museum

Impro á la turka: spontan getürkt – am Jexhof, 16. Juni 2010
Mit geballter Spielfreude, grotesk-skurrilem Wortwitz und viel Humor werden Klischees und Vorurteile, Irrtümer und Missverständnisse sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede improvisiert. Mit ausgeprägtem Gespür für Situationskomik und ebenso aufschlussreichem wie versöhnlichem Humor stellen die Schauspieler sowohl die Tücken und Missverständnisse inmitten des deutsch-türkischem Zusammen- und Nebeneinanderherlebens, als auch die nicht vorhandene Homogenität unter Gleichgesinnten dar. Mit den Vorgaben des Publikums werden kurze Einakter, ganz ohne Text, ganz ohne Regisseur "spontan getürkt"!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.