Anzeige

Wanderung des NABU Ortsverbandes Fronhausen

Die Wanderer unter Leitung von Revierförster Ulrich Höcker (2. von links)
Gestern vormittag trafen sich Interessierte an den Hainbuchen zur Wanderung anlässlich des internationalen Jahres der Wälder.

Veranstaltet wurde die Wanderung vom NABU Fronhausen, geleitet wurde sie von Revierförster Ulrich Höcker.
Die erste Station führte zu einer Rückegasse: hier werden Bäume mit Farbspray wellenförmig gekennzeichnet - zwischen ihnen werden gefällte Bäume hindurch gezogen. Ganz in der Nähe befand sich auch ein sog. "Waldsofa", welche oft von Schulklassen genutzt werden.

Förster Höcker erklärte auch weitere Kennzeichnungen der Bäume wie beispielsweise das "H". Es kennzeichnet den Habitatbaum, der von Spechtvögeln u. a. Baumhöhlenbewohnern benutzt wird. Herr Höcker sagte auch, das Eichenholz eines der am meisten verarbeiteten Gehölze ist.
An einer weiteren Station war ein dünnes Seil zwischen mehreren Bäumen gespannt: hier befanden sich mehrere Dinge die nicht in den Wald gehören und die von den Anwesenden entdeckt werden sollten.

Weiter ging es Richtung Forstamtsgrenze - gekennzeichnet durch historische Grenzsteine - an der Förster Höcker auf den Nadelbaum Douglasie, einen "Zuwanderer" aus den USA, aufmerksam machte. Inzwischen wird die Douglasie zur Aufforstung genutzt.

Eine interessante Wanderung durch das Fronhäuser Revier, das durchaus Wiederholungspotenzial hat!
1
3
1
2
1 2
0
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
112.088
Gaby Floer aus Garbsen | 13.10.2011 | 12:48  
20.056
Elena Sabasch aus Hohenahr | 20.12.2011 | 02:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.