Anzeige

Wirtschaftsstandort Friedberg auch 2006 bei Internationaler Gewerbemesse in München vertreten

Wirtschaftsstandort Friedberg auch 2006 bei Internationaler Gewerbemesse in München vertreten
 
Wirtschaftsstandort Friedberg auch 2006 bei Internationaler Gewerbemesse in München vertreten

Fast schon Tradtition ist es für die Stadt Friedberg geworden, sich im Rahmen der Internationalen Gewerbeimmobilienmesse „Expo Real“ in München 3 Tage als wirtschaftsfreundlicher Standort zu präsentieren.

Mit der Stadt Augsburg, den Landkreisen Augsburg sowie Aichach-Friedberg und weiteren Wirtschaftsunternehmen aus der Region Augsburg, darunter dem Ingenieurbüro Scheel aus Friedberg, präsentierte die Stadt Friedberg einen Gemeinschaftsstand des „Wirtschaftsraumes Augsburg A³“ in direkter Nachbarschaft der Metropolregion München. Bürgermeister Dr. Peter Bergmair und Oberbürgermeister Paul Wengert eröffneten den Stand am 23.10.2006 unter dem Motto „Business next door to Munich“ und verwiesen auf die zahlreichen Vorteile Augsburgs im Bereich der Wachstumsachse München-Augsburg-Ulm-Stuttgart, die nicht zuletzt im erheblichen Unterschied des Preisgefüges für Baulandflächen gegenüber der Großstadt München begründet sind.

Im Zentrum der Bemühungen der Stadt Friedberg standen die überregionale Darstellung des gesamten Wirtschaftsstandortes Friedberg sowie die Vermarktung der begehrten Gewerbeflächen im Business-Park Friedberger See. Die Erweiterungsfläche zu ca. 10 Hektar im Business-Park steht maßgeschneidert zum Verkauf an, nachdem hierzu das Bebauungsplanverfahren derzeit durchgeführt wird und Investorenwünsche frühzeitig berücksichtigt werden können.

Gelungene Vorträge und Events auf dem Gemeinschaftsstand fanden große Aufmerksamkeit und Anerkennung. Dabei standen Themen wie „Gewerbeimmobilienmärkte Augsburg-München im Vergleich“ oder Infrastruktur-Großprojekte wie „Güterverkehrszentrum“ bzw. „Hotelstandorte in Augsburg“ im Blickfeld.

Im Blickfeld des Interesses der Messebesucher wurde im Zentrum des Standes das „Lebende Buch“ als Eye-Catcher eingesetzt. Dahinter ist ein Buch zu verstehen, in dem der Besucher blättert und auf dessen Seiten animierte Illustrationen sowie sprechende Menschen wie in einem Film dem Interessierten begegnen. Über einen Strichcode-Scanner wird dabei ein Projektor aktiviert, der die Animationen mit Vertonung von oben auf die Buchseiten wirft. Auch die Stadt Friedberg hat mit dem zur Messe aktualisierten 3-minütigem Video Clip „Wirtschaftsförderung in Friedberg“ eine Doppelseite im „Lebenden Buch“ beigesteuert.

Finanzreferent Schuß, der gemeinsam mit dem Wirtschaftsbeauftragten Peter Resler sowie dem für den Business-Park zuständigen Liegenschaftsmanager Martin Gail den Messeauftritt der Stadt Friedberg betreut hat, sieht nun „die Früchte der Entwicklungsarbeit der letzten Jahre heranwachsen“. Friedberg hat sich als „gewichtiger Wirtschaftsstandort neben der Großstadt Augsburg“ etabliert und „seine Hausaufgaben gemacht“, betont Martin Gail. „Eine gute Verkehrsanbindung über die AIC-25 Neu sowie der anstehende Ausbau der A8 tun ein übriges dazu“, freut sich Peter Resler.
Bürgermeister Dr. Peter Bergmair ist stolz darauf, dass die Region Augsburg „zusammenwächst und gemeinsam an einem Strang zieht“, wie der erfolgreiche Messeauftritt beweist.

Mittlerweile 1.415 Aussteller aus 60 Ländern machten die Expo Real 2006 zur wichtigsten Drehscheibe für Cross-Border-Immobiliengeschäfte, so dass die Expo aufgrund Ihrer Zuwächse von 4 auf 5 Messehallen erweitert wurde.

Die aktuellsten Informationen der Stadt Friedberg zum Thema Gewerbeflächen sind im Internet unter www.friedberg.de – Wirtschaftsförderung – abrufbar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.