Anzeige

Stjarna Frisch reitet nach oben!

  Friedberg: Islandpferde Lechleite Friedberg | Die 15-jährige Islandpferdereiterin aus Friedberg, Stjarna Frisch hat sich auf dem House – Cup an der Lechleite am 1. Maiwochenende die notwendige Qualifikationspunktzahl für den Bayernkader der Islandpferdereiter erkämpft. Und nicht nur das, sondern auch noch die Zulassung zur Deutschen Jugend – Islandpferdemeisterschaft (kurz: DJIM) in der Lüneburger Heide im Juli 2011.

Zusammen mit Ihrer 12-jährigen Stute Bjalla von der Lechleite, einem Pferd aus der elterlichen Zucht in Friedberg war Stjarna bei strahlendem Sonnenschein nicht aufzuhalten, und hat die hochdotierte Konkurrenz aus Bayern deutlich hinter sich gelassen. Die notwendigen Punkte bekam sie in den sog. schweren Prüfungen für Viergängige Islandpferde auf der Ovalbahn - der schweren Töltprüfung und der schweren Viergangprüfung. In beiden konnte das Mädchen nicht nur die entscheidende Qualifikation, sondern auch einen herausragenden 1. Platz erreichen.
Die Aufnahme in den Bayernkader ist eine große Ehre, aber auch mit verschiedenen – nicht ganz einfachen Auflagen – verbunden. Die Teilnahme an drei Sportturnieren sowie zwei Trainingseinheiten des Kaders pro Jahr sind ebenso Voraussetzung, wie ein absolut integeres und sportlich faires Verhalten während der Saison und natürlich auch das Bestätigen der entsprechenden Qualifikationspunkte auf den Turnieren. Dafür wird Stjarna auf den Deutschen Meisterschaften durch das Trainingsteam trainiert und betreut, und ist berechtigt die Kader – Kleidung und Ausrüstung zu tragen. Stjarna Frisch vertritt somit die bayrischen Jugendlichen Islandpferdereiter bundesweit.
Nach der ganz aktuell bekannt gegebenen Berufung in den Kader und der ersten Begeisterung beginnen im Hause Frisch jetzt natürlich auch die intensiven Gespräche, in wie fern eine aktive Teilnahme am Kader machbar und organisierbar ist. Selbstverständlich wollen die Eheleute Frisch der erfolgreichen Tochter diese Chance und den Support nicht vorenthalten, andererseits stehen natürlich andere Dinge, wie z. B. Schule und Freizeit ohne Leistungsdruck an erster Stelle. Ein gesunder und vor allem tiergerechter Ehrgeiz sollen bei allem Erfolg unbedingt erhalten bleiben. Mit dieser Philosophie trainiert Stjarna mit der Unterstützung ihrer Eltern ihr Pferd Bjalla mittlerweile seit 7 Jahren, und konnte die Leistung dadurch behutsam und kontinuierlich steigern. Auf die lange und liebevolle Beziehung zwischen Tochter und Pferd, die weit über Turniererfolge hinaus geht, sind die Eltern besonders stolz. „Das ist in der gesamten Turnierreiterszene leider nicht alltäglich, dass Jugendliche mit ihrem talentierten Turnierpferd auch über Misserfolge hinweg zusammen bleiben, und neben dem sportlichen Erfolg auch die unspektakulären Momente in der Natur gemeinsam genießen. Stjarna hat ihr Pferd 5 – jährig, gerade angeritten – zu ihrem 8. Geburtstag von den Eltern bekommen. „Für nichts auf der Welt würde ich meine Bjalla tauschen, mit oder ohne Qualifikationsnoten“, strahlt die junge Reiterin von einem Ohr bis zum anderen und drückt ihr Pferd liebevoll an sich.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 01.07.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.