Anzeige

Akrobaten-Duo gewinnt Römer-Cup

Wann? 24.07.2010

Wo? TSV Friedberg Sporthalle, Hans-Böller-Str. 3, 86316 Friedberg DEauf Karte anzeigen
  Friedberg: TSV Friedberg Sporthalle | Wieder einmal waren die Friedberger Sportakrobatinnen auf dem Weg zum Wettkampf: diesmal nach Weißenburg zum dritten Römer-Cup. Schon als die Starterliste mit allen vorläufigen Gegnern erschien, waren alle ziemlich überrascht: Im Vergleich zu den beiden bisherigen Wettkämpfen, hatten sich sehr viele gute und auch bekannte Sportler angemeldet, so auch vier Formationen, die vor zwei Wochen erst an der Weltmeisterschaft in Polen teilgenommen hatten. Vom TSV Friedberg sollten sechs Formationen an den Start gehen, und alle waren gespannt auf ihre Leistungen bei dieser Konkurrenz.

In der Nachwuchsklasse A2 gingen zum ersten Mal Lorena Meißner und Alexandra Hesse an den Start. Das Kleinste der Friedberger Damenpaare turnt erst seit wenigen Wochen zusammen und so erlernten sie erst kurz vor dem Turnier ihre Wettkampfübung, da sie kurzfristig noch nachnominiert wurden. Für die kleine Alexandra war dementsprechend die Aufregung an diesem Tag sehr groß, doch die Beiden meisterten ihre Premiere sehr gut. Alle Elemente klappten, es gab keinen Zeitfehler. Beim letzten Element schlich sich dann aber doch noch ein Fehler ein: Alexandra stand zwar schön auf Lorenas Schultern, vergaß aber, dass hier eigentlich ein anderes Element auf den Händen gezeigt werden sollte. Berechtigterweise bekamen sie dafür einen großen Punkte-Abzug. Schlussendlich kamen sie mit 19,9 Punkten nicht über einen sechsten Platz hinaus, was aber für den ersten Wettkampf dennoch ein guter Einstand war.

In der gleichen Disziplin gingen auch Laura Hillringhaus und Dana Rühm auf die Matte. Nach einem zweiten Platz bei der Bayerischen Meisterschaft und Bronze beim internationalen Turnier in Österreich, wollten beide gerne ihre erste Goldmedaille mit nach Hause nehmen. Potential dafür hatten sie allemal: Laura und Dana trainieren immer mit besonders viel Fleiß und harmonieren mit ihrer Eleganz und Anmutigkeit perfekt miteinander. Auch am Römer-Cup zeigten sie eine tolle ausdrucksstarke Übung, die Schwierigkeit der Elemente war im Vergleich zum letzten Wettkampf noch einmal aufgestockt worden. Mit einer Wertung von 23,4 mussten Sie allerdings dem Damenpaar aus Baden-Württemberg den Vortritt lassen und holten die Silbermedaille!

Carina Meißner, Annika Weidenhammer und Franca Schallmair zeigten in der Schülerklasse ihre Balance-Übung. In dieser Zusammensetzung gingen das Trio zum letzten Mal an den Start, denn zukünftig wird die mittlerweile wieder genesene Bettina Dierl wieder in das Trio einsteigen und Ersatz-Partnerin Carina wird in einem neuen Damenpaar weiter trainieren. Die drei Sportakrobatinnen zeigten eine schöne, aber etwas unsichere Übung. Da sich sonst keine Fehler einschlichen erreichten Carina, Annika und Franca mit 25,1 Punkten dennoch einen tollen zweiten Platz!

Auch Tabea Langenmayr, Julia Fuchs und Daniela Caleta gingen in der Schülerklasse auf die Matte. Ihre Balance-Übung ist etwas ruhiger, dafür aber sehr ausdrucksstark, was die Drei auch an diesem Tag wieder toll unter Beweis stellenkonnten, was man an der Reaktion des Publikums sehen konnte. Es wurde leise in der Halle, als Tabea, Julia und Daniela eine einwandfreie Übung zeigten ohne jegliche Fehler. Deswegen waren alle über die niedrige Wertung von 25,8 Punkten überrascht, doch es reichte für die Goldmedaille! Besonders bemerkenswert: Dem Trio gelang mit ihrer Übung die zweithöchste Wertung des gesamten Tages, sie konnten sich also gegen Starter aus der Jugend-, Junioren- und Seniorenklasse und sogar gegen WM-Teilnehmer behaupten!

Den größten Erfolg des Tages verzeichneten zum wiederholten Mal das Damenpaar Sarah Staib und Lea Fuchs. Im Mai zeigten die Beiden bei der Deutschen Schüler-Meisterschaft als auch bei der Deutschen Jugend-Meisterschaft mit je einem dritten Platz, dass sie zur nationalen Spitze gehören. Somit war für sie die Goldmedaille mit einer Wertung von 26,7 Punkten und mit einem ganzen Punkt Vorsprung vor den Zweitplatzierten aus Uhingen zwar eine tolle Leistung, aber keine allzu große Überraschung. Mit der Tageshöchstnote aller Altersklassen, mit ebenfalls großem Abstand vor ihren Vereinskolleginnen, wurden Sie mit einem Pokal geehrt und gewannen somit den Römer-Cup!

Leider konnte das Junioren-Trio Isabelle Glavina, Sarah Schmuttermair und Sina Lippert kurzfristig doch nicht starten. Erst hatte sich Oberfrau Sina am Arm verletzt, dann kurz darauf Sarah am Schienbein. Erst eine Woche vor dem Römer-Cup waren alle drei wieder fit, allerdings reichten drei Trainingseinheiten auch bei noch so viel Fleiß nicht aus, um die letzten Ausfälle wieder aufzuholen.

Insgesamt zeigte sich der TSV Friedberg über den ganzen Tag von seiner besten Seite, weswegen die Trainerinnen Nina Wente und Daniela Nistler (mal wieder) besonders stolz auf ihre Mädchen sind.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 27.08.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.