Anzeige

Kneipp-Verein Friedberg lud zum Kneipp-Gesundheitstag

Der Kneipp-Verein Friedberg e.V. lud ein zum Kneipp-Gesundheitstag am 21. Mai 2011 in den Kneipptreff im Brunnenhof
 
Einladendes Ambiente: Der Kneipptreff des Kneipp-Verein Friedberg e.V. im Brunnenhof
Friedberg: Brunnenhof | Wäre Pfarrer und Mediziner Sebastian Kneipp am 21. Mai 2011 zum Kneipp-Gesundheitstag nach Friedberg gekommen, er hätte im Friedberger Kneipptreff des Kneipp-Verein Friedberg e.V. im Brunnenhof seine Freude gehabt. Mehr als hundert muntere, junge und jung gebliebene Besucher erlebten ein breites Programmangebot, das Vereinsvorsitzende Uschi Seyler zusammen mit vielen Vereinsmitgliedern organisiert hatte. Am Vormittag referierten die Ernährungsmedizinerin Dr. Brigitte Weber und Diätassistentin Gudrun Schenker über das gesunde Frühstück und zeigten in Glasröhrchen und mit Würfelzucker anschaulich, wieviel Fett und Zucker in so manchen von der Werbung als gesund angepriesenen Nahrungsmitteln steckt.

Am Tagesgeschehen teilnehmen lässt sich am Besten durch die Tageszeitung. "Fitness für den Kopf" versprach Gedächtnistrainerin Martha Lindner den Zeitungslesern. Das Vormittagsprogramm schloss mit einem interessanten Vortrag zum Thema "Altengerecht umbauen" von Architektin und Energieberaterin Monika Gebhard, deren Firma ppb – projektieren-planen-bauen ebenfalls im attraktiven Friedberger Brunnenhof ansässig ist. "Salat & mehr" bot die Mittagskarte des Brunnenhof-Restaurants Paradox, dessen Inhaber Johann Rupp spontan sein Areal für die Gäste des Kneipp-Gesundheitstags zur Verfügung stellte. Mitgemacht beim Kneipp-Gesundheitstag hatte auch Gabriele Schindler, Chefin vom Friseursalon Raphael. Bei einem Dreh am Glücksrad gab es Gutscheine zu gewinnen.

Anregend im wahrsten Sinne war auch der "Sinnenpfad" auf dem beim "Hörmemory" identische Geräusche zu erraten waren oder Düfte von Blumen und Planzen, die Gerhard Beichl den Besuchern in konzentrierter Form unter de Nase hielt. Der Tastsinn war gefragt bei "Was ist im Säckchen?" und bei "Schau genau" musste man aufpassen, nicht von den eigenen Sinnen getäuscht zu werden.

Nach der Mittagspause zeigte Ingrid Krämer den Teilnehmern mit Übungen am Pezziball, wie der Rücken eine Auszeit von der Tageslast bekommt. Fast wurde es im großen Raum des Kneipptreffs ein wenig eng, weil keiner der anwesenden auf die Übungen verzichten wollte. Vereinsvorsitzende und Dynamic Flow Trainerin Uschi Seyler bat im Anschluss zum Energy Dance. Über vierzig Teilnehmer folgten den Anweisungen zur Bewegung nach den rhythmischen Klängen und hatten jede Menge Spaß und Freude.

"Lachen ist gesund", so die Devise von Lachyoga-Lehrerin Marie Brandmeir-Zettl. In kürzester Zeit gelang es Brandmeir-Zettl, die fast fünfzig Teilnehmer von der Theraphie des indischen Arztes Madan Kataria zu überzeugen, der Yogatechniken mit Lachübungen verband und daraus eine Methode entwickelte, die Menschen zum Lachen bringen soll. Wer vor kurzem noch bitter ernst in die Runde schaute, konnte einfach nicht anders als von ganzem Herzen zu lachen, bis bei manchen Teilnhmern Tränen der Freude kullerten. Ein rund um gelungener Tag, hervorragend organisert und in Szene gesetzt, ging zu Ende mit Klangschalen-Meditation mit Susanne Heinecke. Auf eine Wiederholung darf sich gefreut werden.

Weitere Informationen:

Kneipp-Verein Friedberg e.V.
Bauernbräustraße 4
86316 Friedberg
Tel. 0821-2484185
kneipp.ov.friedberg@googlemail.com
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 03.06.2011
myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 16.12.2011
1 Kommentar
88.676
Kocaman (Ali) aus Donauwörth | 24.05.2011 | 10:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.