Anzeige

Wohnen und Wohnraum in Friedberg Stadt und Land

CSU/FDP Stadtratsfraktion verfolgt das wichtige Thema auch in 2021 weiter

Das Thema Wohnen spielt auch in Friedberg eine ganz wesentliche und zentrale Rolle. Die Anforderungen sind ganz unterschiedlicher Natur, da die Bedarfe und Bedürfnisse, abhängig von der persönlichen Situation mannigfaltig sind! Beispielhaft seien hier genannt:

- Junge Menschen, die ihre erste eigene Wohnung suchen
- Familien, die ein Eigenheim errichten wollen
- Seniorinnen und Senioren, die eine seniorengerechte Wohnung suchen.

Auch und gerade in dieser sehr besonderen Zeit ist es aus Sicht der CSU/FDP-Fraktion von erheblicher Bedeutung, dass die Stadt die Möglichkeiten, hier Einfluss zu nehmen, entsprechend nutzt.
Dies kann auf ganz unterschiedliche Weise geschehen. Die Ausweisung und Weiterentwicklung von Baugebieten, die weitere Entwicklung und Erweiterung des städtischen Wohnungsbestandes durch weiteren Wohnungsbau, die Optimierung des sog. Einheimischen-Modells bzw. die Entwicklung geeigneter Alternativen sowie die Priorisierung der vielen Bauleitplanverfahren sind hierfür nur einige Beispiele. Diesem wichtigen Thema möchte sich die CSU/FDP-Fraktion in diesem Jahr besonders widmen und hat hierzu bereits unterschiedliche Anträge gestellt.

Ebenso wie auf unseren Antrag hin in der „Afrastraße“ in Friedberg im Rahmen der Säule 2 des Förderprogramms des Freistaats Bayern durch die Stadt 67 neue Wohnungen in ganz unterschiedlichen Größen errichtet wurden, soll dies auch in Ottmaring „Am Weilerweg“ geschehen. Bereits bei der Entscheidung mit der „Afrastraße“ in Friedberg zu beginnen, wurde beschlossen den städtischen Wohnungsbau durch das äußert lukrative Förderprogramm zügig weiter zu betreiben. Die rechtlichen Rahmenbedingungen hierfür liegen vor, die aktuell dort noch befindlichen städtischen Wohnungen sind aufgrund ihres Zustandes nicht mehr entsprechend nutzbar.
Die Vergabe der Wohnungen an der Afrastraße hat deutlich gezeigt, dass es nach wie vor einen erheblichen Bedarf an entsprechenden Wohnungen gibt.

Ein wichtiger Baustein, damit insbesondere auch die einheimische Bevölkerung von der Ausweisung neuer Baugebiete profitieren kann, ist das sog. „Einheimischen-Modell“. Aufgrund der rechtlichen Vorgaben gestaltete sich die konkrete Ausgestaltung dieses Modells jedoch als schwierig. Bereits in der letzten Periode wurde hierzu eine Projektgruppe installiert, die jedoch ihre Arbeit nie richtig aufnehmen konnte. Auch wenn es schwierig ist, eine geeignete und rechtskonforme Ausgestaltung dieses Modells zu finden, ist es aus Sicht der CSU/FDP-Fraktion wichtig, an diesem Thema dran zu bleiben oder geeignete Alternativen hierfür zu finden. Es wurde daher beantragt, die Projektgruppe wieder zu installieren, mit neuen Mitgliedern zu besetzen und vor allem mit Leben zu füllen.

Diese Punkte sind sicher nur einzelne Bausteine, aber sie sind aus Sicht der CSU/FDP-Stadtratsfraktion wichtig. Weitere Anträge und Ideen werden in den kommenden Wochen und Monaten eingebracht werden, so dass wir als Stadt auch und gerade in dieser Zeit bei diesem für alle Bürgerinnen und Bürger wichtigen Thema weiter vorangehen.

Aktuelle Infos finden Sie auch immer auf Facebook, Instagram oder unter www.csu-friedberg.de.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH02 myheimat friedberger | Erschienen am 06.02.2021
1 Kommentar
63.544
Hans-Joachim bartz aus Hattingen | 22.01.2021 | 03:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.