Anzeige

wie die Bauern Odel / Jauche ausfuhren

Odel fahren.

Als Kind bin ich mit meinem Vater oft ins Gai gefahren und hab dort mitbekommen, wie die Bauern Odel ausfuhren. Auch erzählten die Bauern gern über ihre Arbeit. Einiges bleibt dann immer hängen. Und da das Thema Jauche gerade so diskutiert wird, hier mein Bericht.

Die flüssigen, übelriechenden Ausscheidungen der Stalltiere, auch Jauche genannt, ließen die Bauern in Gruben laufen. Viele mischten noch Kuhfladen darunter, weil sie so einen saftigen Dung hätten, sagten sie. Der Odel sei ein umweltschonender Naturdünger, der aufs Feld gebracht werde. Damals schöpften die Bauern ihn mit dem Odelschöpfer ins Odelfass. Odelschöpfer waren eierförmige Blechgefäße, die an einem langen Holzstiel befestigt waren. Das Odelfass war aus Holz und wurde mit Eisenringe zusammengehalten. Oben war der Einfüllstutzen zum Verschließen. Viel Zeit verwand der Bauer mit dem Füllen der kostbaren Fäkalien. Einem hin und her schwenkenden Uhrenperpendikel glich das eintönige Eintauchen und Leeren des Schöpfers und je nach dem Fassungsvermögen konnte es bis zu einer Stunde dauern.
Bedingt durch die Schräglage beim Kippen schwappte mehr oder weniger große Mengen des flüssigen Düngers aus dem Schöpfer und ergoss sich über das Fass oder suchte sich den Weg entlang des Holzstiels bis zu den Händen und Ellbogen des Bauern. Man nahms gelassen. -
Das Odelfahren vom hof zur Wiese strengte weder Geist noch Körper an. Man setzte sich, wer noch nicht einen Bulldog vorweisen konnte, vorn am Wagen auf ein schmales Brett, unterhielt sich mit den Ochsen und erreichte nach oft einer Stunde Fahrt die Wiese. Das Leeren dauerte dann nicht so lange und die letzten Liter wurden durchs Fasshochheben ausgekippt. Die Heimfahrt verlief genauso gemütlich und im Begegnungsverkehr mit Kollegen hielt man an, sprach übers Wetter und andere wichtige Aussichten. Der Begriff Stress oder Hektik existierte damals noch nicht.
0
28 Kommentare
3.489
Roland Greißl aus Fuchstal | 05.02.2009 | 12:15  
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 05.02.2009 | 12:29  
23.225
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 05.02.2009 | 12:33  
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 05.02.2009 | 12:44  
11.958
Horst Schmiedchen aus Wennigsen | 05.02.2009 | 12:47  
11.016
Dieter Gillessen aus Augsburg | 05.02.2009 | 12:49  
2.794
Peter Doms aus Uetze | 05.02.2009 | 12:54  
18.209
Jürgen Bruns aus Lehrte | 05.02.2009 | 12:57  
2.794
Peter Doms aus Uetze | 05.02.2009 | 12:57  
16.153
Silke Krause aus Dillingen | 05.02.2009 | 13:00  
11.958
Horst Schmiedchen aus Wennigsen | 05.02.2009 | 13:03  
38.531
Gertraude König aus Lehrte | 05.02.2009 | 13:42  
1.753
Erwin Fischer aus Leun | 05.02.2009 | 14:08  
50.090
Christl Fischer aus Friedberg | 05.02.2009 | 14:18  
3.489
Roland Greißl aus Fuchstal | 05.02.2009 | 14:32  
1.753
Erwin Fischer aus Leun | 05.02.2009 | 14:34  
1.753
Erwin Fischer aus Leun | 05.02.2009 | 14:35  
23.225
Karl-Heinz Töpfer aus Marburg | 05.02.2009 | 16:56  
19.468
Günther Jatzkowski aus Burgdorf | 05.02.2009 | 18:11  
19.468
Günther Jatzkowski aus Burgdorf | 05.02.2009 | 18:11  
3.489
Roland Greißl aus Fuchstal | 05.02.2009 | 18:31  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 05.02.2009 | 19:35  
3.489
Roland Greißl aus Fuchstal | 05.02.2009 | 19:53  
2.705
Sieglinde Baranowski aus Uetze | 06.02.2009 | 00:07  
12.282
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 06.02.2009 | 08:39  
16.603
Fred Hampel aus Fronhausen | 07.02.2009 | 10:48  
152
Franz Pyringer aus Feldkirchen | 08.02.2009 | 10:28  
176
Josef Solarstrom-Simon aus Olching | 01.10.2011 | 21:03  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.