Anzeige

Vom Winde verweht - Sturmtief Zion verhagelt KFZ-Prämien im Wittelsbacher Land

Friedberg: SPD Friedberg | Im Gegensatz seinen Kollegen in Westschwaben weigerte sich Landrat Christian
Knauer die Ursachen für die Verschlechterung in der Kfz-Versicherung zu
eruieren. So nahm sich unsere Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr des
leidigen Themas an. Ihr ist es gelungen, etwas Licht in die undurchsichtige und
für die Versicherten teuere Anhebung der KFZ-Versicherungsprämien zu bringen.
Nach Aussagen des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft
erklärt sich die Höherstufung des Landkreises in den Schadensklassen wie folgt.

Schadenshäufigkeit und Schadenshöhe weit über Durchschnitt

In der Haftpflicht-Versicherung entsprach die Schadenhäufigkeit des
Zulassungsbezirks Aichach-Friedberg in den vorangegangenen zwei Jahren in
etwa dem Bundesdurchschnitt. Während die Schadenshäufigkeit bundesweit
leicht zurückging, blieb sie in Aichach-Friedberg nahezu konstant. Dies führte zu
einer Verschlechterung des Landkreises Aichach-Friedberg im Vergleich zum
Bundesdurchschnitt. Der Schadensdurchschnitt lag mit ca. 3.700 EUR um 15 %
über dem Gesamtdurchschnitt von annähernd 3.200 EUR. Aus diesen beiden
Größen resultiert ein überdurchschnittlicher Schadenbedarf für den
Zulassungsbezirk Aichach-Friedberg. Der aktuelle Einstufungsindex beträgt
116,84. Daraus ergibt sich für den Zulassungsbezirk eine Zuordnung in die
Regionalklasse 11.

In der Vollkasko-Versicherung lag die Schadenhäufigkeit des Zulassungsbezirks
Aichach-Friedberg in den letzten zwei Regionalstatistiken um durchschnittlich
12 % über dem Bundesdurchschnitt, während der Schadendurchschnitt um
knapp 5 % unter dem Gesamtdurchschnitt lag. Der aktuelle Einstufungsindex
beträgt 119,05. Daraus ergibt sich für den Zulassungsbezirk eine Zuordnung in
die Regionalklasse 7.

In der Teilkasko-Versicherung lag die Schadenhäufigkeit des Zulassungsbezirks Aichach-Friedberg um 15 % über dem Bundesdurchschnitt, während der Schadendurchschnitt um etwa 5 % unter dem Gesamtdurchschnitt lag. Aus den beiden Größen resultiert ein überdurchschnittlicher Schadenbedarf für den Zulassungsbezirk. Der aktuelle Einstufungsindex beträgt 139,11. Daraus ergibt sich für den Zulassungsbezirk eine Zuordnung in die Regionalklasse 11. Der Anstieg des Einstufungsindexes ist u. a. auf die überdurchschnittlich viele Elementarschäden im Zulassungsbereich im Jahr 2011 zurückzuführen (z. B. Sturmtief Zion am 23/24 08. 2011).

Entlastung der Bürger

Die veröffentlichten Statistiken des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft enthalten leider keine konkreten Hinweise zu den Gründen der überdurchschnittlichen Zahl der Schadenfälle und Schadenshöhen im Wittelsbacher Land. Die SPD-Landtagsabgeordnete Dr. Simone Strohmayr möchte deshalb die, bei den Polizeiinspektionen geführten Statistiken zum Unfallgeschehen im Landkreis dafür heranziehen. Mit Hilfe dieser Daten lassen sich konkrete Maßnahmen ermitteln, wie die Verkehrssicherheit erhöht werden kann. Dadurch könnte nicht nur der Geldbeutel der Bürger, sondern auch die Gesundheit der Verkehrsteilnehmer geschont werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.