Anzeige

„Ja, ich will!“ Klaus Metzger kandidiert wieder für das Amt des Landrats Aichach-Friedberg

Mit 99,3 Prozent nominierten die Mitglieder der Kreisdelegiertenversammlung den amtierenden Aichach-Friedberger Landrat Klaus Metzger für die Wiederwahl. Von 139 abgegebenen Stimmen fielen 138 auf Metzger.
Friedberg: Finstral Studio Friedberg, Winterbruckenweg 64, Derching |

Mit 99,3 Prozent nominierten die Mitglieder der Kreisdelegiertenversammlung den amtierenden Aichach-Friedberger Landrat Klaus Metzger für die Wiederwahl. Von 139 abgegebenen Stimmen fielen 138 auf Metzger.

Es sind die Verbundenheit zur Aufgabe und Amt, die sympathische Nähe zu allen Bürgern und seine überall akzeptierte Kompetenz, welche diesen Menschen auszeichnen. Geleistete Arbeit im Detail wolle er hier nicht aufzählen, so Metzger in seiner Ansprache. „Dafür steht im Internet unter www.landrat-metzger.de eine Datei zum Herunterladen bereit." Zurück dachte Metzger an herausragende Ereignisse wie den Tornado in Affing, das Zugunglück in Aichach oder die Blaualgen im Mandichosee. Metzger fasste die Schwerpunkte seiner bisherigen und künftigen Aufgaben in treffende Worte: „Was Menschen zu Recht von der Politik vor Ort erwarten, ist zuhören, kümmern, möglich machen, Beharrlichkeit, Verlässlichkeit, Pragmatismus, Zukunftsorientierung und Werteorientierung.“ Zu den großen kommenden Aufgaben zählt er die Arbeit an einer Lösung für die Kliniken an der Paar, deren beider Erhalt für die Menschen im Landkreis heute und in naher Zukunft existentiell sei. Die Linderung des Fachkräftemangels, die Verbesserung der Wohnungssituation, oder die Durchsetzung von Rechtsansprüchen bei der Betreuung sieht Metzger als große Aufgabenbreiche für die kommende Amtszeit.

Klaus Metzger ist auch in sozialen Medien sowohl präsent als auch für jeden ansprechbar. Er freut sich auf seine Zusammenarbeit mit den Kandidaten der CSU-Kreistagsliste. Gerade in Zeiten, welche nicht unbedingt besser werden, sei es wichtig sich „im größtmöglichen Miteinander den kommenden Herausforderungen zu stellen“, so Metzger. „Die Menschen erwarten diesen Einsatz nicht nur – sie verdienen ihn auch!“

Im Anschluss wurden die vom Kreisvorstand gemeinsam mit den Ortsverbänden und Arbeitsgemeinschaften erarbeitete Liste der Kandidaten vorgestellt und von der Versammlung ohne Veränderungen akzeptiert. Dort steht darauf erstmals der Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Peter Tomaschko. Klaus Metzger kann im Kreistag nicht antreten, weil er im Landkreis keinen Wohnsitz hat.

Die Kreisdelegiertenversammlung zur Kandidatennominierung der CSU 2019 fand in den Räumen der Firma Finstral in Derching statt. Das Südtiroler Unternehmen mit Hauptsitz in Unterinn am Ritten zählt zu einem der führenden Fenster-, Türen- und Wintergärtenhersteller Europas. Der Familienbetrieb umfasst heute 14 Produktionswerke, 22 Studios und rund 1.400 Mitarbeiter und ist in insgesamt 14 Ländern vertreten. Derzeit sind im Finstral Studio Friedberg in der Ausstellung „Italomodern“ 115 Fotografien von Martin und Werner Feiersinger ausgestellt, die während ihrer Reisen Bauwerke dokunentiert haben. Ein modernes Umfeld mit musikalischer Untermalung durch das Friedberger Bläserensemble „Men in Blech“ vermittelte ein gut gelaunte, frische Atmosphäre.

Information:
Klaus Metzger im Internet
Kreistag Aichach-Friedberg
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 02.11.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.