Anzeige

10 Jahre Bürgerbüro Friedberg "Soviel Service wie möglich, sowenig Bürokratie wie nötig"

Bürgerbüro Friedberg - Von links: Hans-Jürgen Trinkl (Leiter des Bürgerbüros), Eleonore Köhler, Marigt Kast, Anneliese Fuchs, Roland Gerkens, Sigrid Briglmeir, Andrea Radlhammer, Doris Kristen, Ottilie Mayr, Kommunalreferent Wolfgang Basch
 
Sabina Scherer im Gespräch mit dem Leiter des Friedberger Bürgerbüros, Hans-Jürgen Trinkl
Friedberg: Bürgerbüro Friedberg | Sein junges aber durchaus erfolgreiches 10-jähriges Jubiläum kann das Friedberger Bürgerbüro feiern. Das Team unter der Leitung von Hans-Jürgen Trinkl kann seit seinem Bestehen mit beeindruckenden Zahlen aufwarten: 3.174 Gewerbeanmeldungen, 2.073 Gewerbeabmeldungen, 642 Gewerbeummeldungen 13.344 Zuzüge, 12.704 Wegzüge, 8.659 Umzüge, 5.174 Geburten, 3.743 Sterbefälle, 1.938 Eheschließungen und die stolze Zahl von 50.704 Ausweis- und Passangelegenheiten wurden von den Mitarbeitern im Bürgerbüro im vergangenen Jahrzehnt bearbeitet (Stand: April 2010). Der Zuständigkeitsbereich des Friedberger Bürgerbüros im Rathaus umfasst die Stadt Friedberg und alle sieben Stadtteile.

Die offenen Räume, kürzeste Wartezeiten und nicht zuletzt die gediegene Kompetenz der freundlichen Mitarbeiter unterstreichen den Leitspruch "So viel Service wie möglich, so wenig Bürokratie wie nötig". Als Institution des Kommunalreferats der Stadt Friedberg ist das Bürgerbüro für jeden Friedberger "bereits ab der Geburt die erste Anlaufstelle", sagt Hans-Jürgen Trinkl. Auch die Eheschließungen in Friedberg, Eurasburg und Dasing mit der Standesbeamtin Ottilie Mayr zählen zu den Aufaben des Bürgerbüros, ebenso die Organisation und Durchführung der Friedberger Jahr- und Wochenmärkte und die Organisation der Briefwahlen. Zweimal jährlich werden die Gegenstände aus dem städtischen Fundbüro versteigert.

Zum Historischen Altstadtfest Friedberger Zeit ist das Bürgerbüro zuständig für die Erteilung der Schankerlaubnis und für die Organisation und Durchführung der Eheschließungen im historischen Gewand, die auch im Friedberger Wittelsbacher Schloss stattfinden.

Vieles ist erst mit einer hervorragend funktionierenden elektronischen Infrastruktur möglich geworden, so Trinkl. Eine Vielzahl an Formularen kann der Bürger heute aus dem virtuellen Rathaus der Stadt Friedberg im Internet herunter laden und in Ruhe zuhause ausfüllen. Ein Blick ins gut frequentierte Bürgerbüro zeigt aber, das die Bürger der Stadt die persönliche Ansprache und Kompetenz der Mitarbeiter zu schätzen wissen. Ganz besonders stolz ist der Leiter des Bürgerbüros darauf, dass viele der Ideen und Vorschläge zu der städtischen Einrichtung von den Mitarbeitern selbst eingebracht und umgesetzt wurden.

Ein netter Aspekt am Rande freute die Bürgerreporter Franz und Sabina Scherer: Viele Friedberger sind am Ende eines Monats auf dem Weg ins Friedberger Bürgerbüro, um sich die neueste Ausgabe des myheimat-Stadtmagazins "Friedberger" zu ergattern. "Auch da herrscht rege Nachfrage", lächelt Hans-Jürgen Trinkl.

Auf eine Jubiläumsfeier oder einen Tag der offenen Tür haben Trinkl und seine Mitarbeiter verzichtet. "Wir verwenden diese Zeit lieber auf unsere Kunden - außerdem gibt es wohl nur wenige Friedberger, die nicht schon einmal bei uns waren", meint Trinkl. Womit er nicht ganz unrecht haben dürfte.

Weitere Informationen:
Stadt Friedberg im Internet
Virtuelles Rathaus der Stadt Friedberg

Bilder: Stadt Friedberg, Franz und Sabina Scherer
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 28.05.2010
5 Kommentare
23.165
Karola M. aus Peine | 14.05.2010 | 11:36  
69.706
Axel aus Salzburg aus Freilassing | 14.05.2010 | 11:46  
16.153
Silke Krause aus Dillingen | 14.05.2010 | 13:33  
50.161
Christl Fischer aus Friedberg | 14.05.2010 | 17:18  
83.917
Ali Kocaman aus Donauwörth | 14.05.2010 | 23:43  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.