Anzeige

Vocalissimo: Gospels – Klassik – Love Songs

Alexandrina Simeon, die Frontfrau von Vocalissimo in allen Bereichen: Gospels – Love Songs – Klassik (Foto: Iris Wagner)
Musik verschiedenster Stilrichtungen, verbunden mit einer kurzen Einführung zu
den einzelnen Themen, steht auf dem Programm des Konzertes am Sonntag, den 6. Oktober um 17 Uhr in der Wallfahrtskirche Herrgottsruh, Friedberg.

Zu Vocalissimo gehören bei diesem Konzert neben der Sängerin Alexandrina Simeon noch der Schlagzeuger Markus Trinkl, der Oboer und Moderator Anselm Wohlfahrt und Roland Plomer am Piano und an der Orgel.
Anselm Wohlfahrt wird dabei die Bereiche Klassik – Love Songs – Gospels mit kritischen bis satirischen Worten begleiten.

Klassische Musik:
Mozart, Haydn, Beethoven sind gerade bei den reiferen Schichten der Konzertbesucher die beliebtesten Komponisten. Steht diese Art der Musik, die auch verbunden ist mit eleganter Kleidung, vor dem Aussterben? Wie schön klassische Musik klingen kann, zeigt A. Wohlfahrt neben anderen Stücken besonders eindrucksvoll am Beispiel des Themas aus der „Sinfonie aus der Neuen Welt“ von A. Dvorak für Oboe und Orgel und mit Mozarts „Alleluja“ aus der Motette „Exultate jubilate“.

Love Songs – die Liebe:
In unserer heutigen Zeit kommen neben der traditionellen Ehe immer häufiger neue Lebensformen zum Tragen. Love Songs spielen aber in der Musik und bei den Menschen nach wie vor oder gerade deswegen eine sehr große Rolle. A million dreams – Vocals on fire – I will always love you – all diese Lieder werden auch im Konzert von Alexandrina Simeon und den anderen Musikern zur Aufführung gebracht werden. Sie stehen für ein nie endendes Streben nach Liebe, Geborgenheit und Zuneigung.

Gospels – Spirituals:
Dieser Musikgattung liegt traditionell die Sklaverei auf dem amerikanischen Kontinent zugrunde. „Oh happy day – ich freue mich auf den Tag, an dem ich vom irdischen Leben erlöst werde“ ist ein Beispiel hierfür.
Aber auch „Glaubenskämpfe“ und „territoriale Auseinandersetzungen“ wurden in diesen Liedern thematisiert. In „Joshua fit the battle of Jericho“ spürt man förmlich das Einreißen der Mauern der Stadt Jericho.
Gibt es auch heute noch Formen der Sklaverei? Am Beispiel des jungen Fußballers Sané will der Sprecher und Oboer Anselm Wohlfahrt aufzeigen, dass dies der Fall ist, wenn auch in veränderter Form.
Kann man von Sklaverei im heutigen Sinn sprechen, wenn ein Sportler im zarten Alter von 18 Jahren all seine Rechte an einen Spielerberater abgibt, nicht ahnend, dass dieser über seinen Weggang von einem Verein entscheidet und nicht er selbst. Am Beispiel dieses versuchten Transfers des FC Bayern München kann man durchaus Parallelen zu früher erkennen.
Oder, ist alles doch nur ein Missverständnis?

Die Solisten des Abends:

Alexandrina Simeon, die Frontfrau von Vocalissimo in allen Bereichen: Gospels – Love Songs – Klassik.

Markus Trinkl, der Vollblutschlagzeuger aus Friedberg, der deutschlandweit für guten Rhythmus sorgt.

Anselm Wohlfahrt, der ehemalige Domsingknabe, der neben Gesang noch das Instrument Oboe studiert und eine Ausbildung zum Sprecher genoss.

Roland Plomer, der Kirchenmusiker an der Wallfahrtskirche Herrgottsruh und der Verantwortliche für Vocalissimo.


Karten zu EUR 15,- gibt es für dieses Konzert bei Gerblinger, Lesenswert und über Tel. 0821/607761 sowie an der Abendkasse ab 16.30 Uhr.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 05.10.2019
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.