Anzeige

Überall in Stadt und Land wurden nun wieder Sparschweine geschlachtet und Geheimtresore geknackt.

Wann? 08.05.2011

Wo? Muttertag, 86316 Friedberg DEauf Karte anzeigen
Friedberg: Muttertag | Überall in Stadt und Land werden nun wieder Sparschweine geschlachtet und Geheimtresore geknackt. Nur weil im frühen 20. Jahrhundert eine amerikanische Lady mal die Idee hatte, der Menschheit fehle zu ihrem Glück nichts dringlicher, als noch ein weiterer besonderer Festtermin im Jahreslauf.
Also erfand sie für die große Lücke zwischen Ostern und Pfingsten flugs jenen Ehrentag, für den auch in deutschen Landen seitdem Muttersöhne und Muttertöchter aller Altersstufen ihre Rücklagen angriffen.
Doch was bekommt man denn als sinniges Geschenk bei einem Kapital von vielleicht 6 Euro 89, Blümchen vielleicht? Wahrscheinlich bekommt sie den sowieso vom Vater. Man könnte auch zum Nulltarif auf der Wiese welche pflücken. Außerdem will man doch für das in langer Entbehrung Zusammengesparte schon für etwas Dauerhafterem anlegen, was nicht schon bald verwelkt ist. Also wieder ein Kristallväschen, Kölnischwässerchen, Pfeffermühlen, Blumengießkännchen oder Tortenheber, über die sich die Muttis wieder riesig freuen müssen.
Auch arg finanzschwache Dreikäsehochs im Vorschulalter kann geholfen werden, denn in den Supermärkten sind doch in den letzten Tagen die Extrabilligstensonderangebote zu bekommen.
Danke kann man auch mit einem Pfund aromatischen Quadrat-Kaffee, oder 400 Gramm feinste Pralinen im Sonderpack zum Miniramschpreis, sagen.
Oder doch eine Flasche Wein aus dem Angebot. Besonders praktisch sind doch die für den Muttertag so schöne Angebinde wie einen Plastik-Wäschekorb. Oder eine 3 kg Trommel eines bekannten Waschmittels, das im Ernstfall auch mit dem letzten Dreck spülend fertig wird. Na, da freut sich doch Mutti.
Ein Frauenforum hat allerdings schon mehrmals bierernst festgestellt: Eigentlich brauchen Mütter überhaupt keine Geschenke, Blumensträuße und aufgesagte Gedichte. Kein Dankesküsschen von den Vätern und dererlei Rührendes. Sondern was ihnen wirklich fehlt ist die Emanzipation und sonst gar nichts. Wie wahr! Wie wahr?
Doch selbst wenn Klein Alena der Mammi für ihr Erspartes nichts als lauter Emanzipation schenken wollte, so ist diese Kostbarkeit bisher in keinem Sonderangebot zu finden. Falls doch, dann ist zu befürchten, dass viele Muttis mit dieser Überraschung so gar nichts anfangen können. Auch wenn sie sich pflichtschuldigste darüber herzlich freuen würden, wie man es am Muttertag auch erwarten darf.
0
10 Kommentare
50.357
Christl Fischer aus Friedberg | 07.05.2011 | 12:27  
10.514
frau stock aus Bad Kösen | 07.05.2011 | 13:56  
39.355
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 07.05.2011 | 14:15  
50.357
Christl Fischer aus Friedberg | 07.05.2011 | 14:19  
50.357
Christl Fischer aus Friedberg | 07.05.2011 | 14:22  
39.355
Gabriele F.-Senger aus Langenhagen | 07.05.2011 | 14:30  
68.435
Ingeborg Behne aus Barsinghausen | 07.05.2011 | 15:14  
50.357
Christl Fischer aus Friedberg | 07.05.2011 | 15:34  
12.338
Gabriele Walter aus Ichenhausen | 09.05.2011 | 14:04  
50.357
Christl Fischer aus Friedberg | 09.05.2011 | 15:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.