Karitative Verbundenheit im Friedberger Adventshaus

Im Bild die Organisatoren des Friedberger Karitativen Christkindlmarkts, v.l. Pater Hau, Thomas Treffler, Eberhard Krug, Rainer Genswürger, Ulrike Sasse-Feile und Martha Reißner
  Friedberg: Adventshaus | Im Friedberger Adventshaus in der Bauernbräustraße haben auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie viele Gruppen und Institutionen Friedbergs den traditionellen Karitativen Christkindlmarkt in das Friedberger Adventshaus verlagert. Diese funkelnde, vorweihnachtliche Oase hat viele Besucher angelockt und es flossen zusammen mit weiteren Aktionen knapp 30.000 € an Spendenbeträgen für karitative Zwecke in die Kasse für hilfsbedürftige Menschen.

Vieler Hände Arbeit sind wieder der Garant dafür gewesen, dass das 50. Jubiläum des Karitativen Christkíndlmarkts trotz des Ausfalls der funkelnden Budenwelt zum festlichen Adventsereignis für die Bürger:innen Friedbergs wurde. Unter dem unermüdlichen Einsatz des Organisationsteams Ulrike Sasse-Feile und Thomas Treffler hat das Friedberger Adventshaus einen besonderen Lichterpunkt in der Adventszeit strahlen lassen.

Das ganz besondere Flair des Adventshauses ergibt sich aus der Summe vieler freiwilliger und ehrenamtlicher Einzelleistungen. So ist es zu Beginn die große Geste von Sandra Theilacker, die das Haus in der Bauernbräustraße kostenfrei zur Verfügung stellte. Ohne ihre Hilfe wäre dieses große Friedberger Sozialwerk nicht möglich gewesen. Beteiligt an der Aktion Adventshaus waren:

• der Friedberg Kunstmaler Werner Grabler stellte seine ausgewählten Werke zum Verkauf,
• die Spenglerei Pletschacher aus Harthausen fertigte geschmiedete Herzen,
• es gab wieder die beliebte Tombola mit Adventsgestecken und -kränzen der evang. Gemeinde und der Friedberger Kräuterweiber,
• die Marmeladen des kath. Frauenbundes und der Friedberger Kräuterweiber waren schnell ausverkauft,
• das Bürgernetz Friedberg bot selbst gestickte Socken und wunderbare Holzwaren zum Verkauf,
• die Männergruppe der kath. Kirche bot schöne Kerzen, Weihnachtskarten und Nistkästchen im Look der Stadtpfarrkirche zum Verkauf und
• Frau Bobinger vom Gymnasium Friedberg lieferte schöne Seifen, welche im Rahmen eines Schulprojekts gefertigt wurden. Zusätzlich wurden vom Gymnasium Bücher verkauft.

Ein herzlicher Dank von den Organisatoren geht auch an:

• alle Friedberger Firmen und den Einzelhandel für die Sachspenden zur Tombola,
• Manfred Losinger,
• Firma Ketzer,
• Sedlmeyr Spezialtüren Rinnenthal,
• Schreinerei Sedlmeyr Derching,
• Zimmerei Manfred Bradl,
• Reiner Scheuffele,
• Conny Lehmann von Bonin,
• den TSV Friedberg und
• die Gruppe Liebenswertes Friedberger

Rund um diese karitative Aktion in der Friedberger Adventszeit haben Veronika und Thomas Günther in ihrem funkelnden Weihnachthaus 950 € an Spenden für eine gemeinnützige Einrichtung gesammelt.

Birigtt Nässl und Familie Weiberg, haben mit Ihren genähten Augensäckchen für
Yoga einen Betrag von 435 EUR beigesteuert.

Petra Gerber und Steffen Brühl haben sich mit der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ eingebracht.

Matha Reißner, Stefan Fuß und Thomas Schäffler haben Bratwürste von Körners Hofladen mit Goldknöpfle-Semmeln von Rainer Scharold und alkohlfreien Punsch der Dasinger Weinkellerei Jürgen Kunzmann verkauft und zusammen mit dem Inhalt der 35 Sammeldosen 4773 € an Spendengeldern eingenommen.

Mit den Hütten am Eingang, den Weihnachtsbäumen und den vielen Lichtern breitete sich weihnachtliche Stimmung aus in der Friedberger Bauernbräustraße. „Vielen Dank, dass es das Adventshaus gibt“, freut sich eine Besucherin, „so schön habt ihr alles wieder dekoriert. Klasse, dass man hier Weihnachtsgeschenke kaufen kann und einen guten Zweck damit unterstützt.“
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH02 myheimat friedberger | Erschienen am 05.02.2022
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.