Anzeige

Kammerchor Friedberg singt beim STAC-Festival

Seit vielen Jahren bietet das STAC-Festival im ehemaligen Reese-Theater im Kulturpark West in Augsburg verschiedenartigen Künstlern, Bands, Chören, Tänzern usw. die Möglichkeit, sich auf großer Bühne und vor breitem Publikum zu präsentieren. So auch dem Kammerchor Friedberg. Dieser nahm heuer am vorletzten Oktoberwochenende bereits zum zweiten Mal die Gelegenheit wahr, sein Können unter Beweis zu stellen. Dass das Repertoire des Kammerchores recht vielfältiger Art ist, zeigte sich in der Auswahl der dargebotenen Lieder, die Chorleiter Herbert Deininger mit humorvollen Worten ansagte. Gleich zu Beginn starteten die Sänger mit einem Song von Robby Williams: „Let me entertain you“. Um zu vermeiden, dass die Stimmung im Saal „überkocht“, folgte mit „As long as I have music“ ein besinnliches Lied mit einer wunderschönen Melodie, in welchem die Musik als Lebenshilfe für schwere Zeiten besungen wird. Mit „Viva la Vida“ von Coldplay bot der Chor einfühlsam einen lyrischen Inhalt mit religiösem Hintergrund dar. Nun war Schluss mit der Ruhe. In dem lebhaften, beschwingten Lied „Jetzt ist Sommer“ von den Wise Guys wurde an diesem trüben Herbstsonntagabend der Sommer wieder herbeigesehnt. Zum Abschluss bewies der Chor, dass auch lustige Lieder ihm nicht fremd sind und gab „Geh schau doch ned so bäs“ zum Besten, angelehnt an die bayrische Variante der Kinihasn, die einen bekannten Meghan Trainor Song umgedichtet haben. Eine Kostprobe einer „fettreduzierten Nudlsuppn“ konnten die Zuschauer am Ende des gelungenen Kammerchorauftritts erhaschen.
Bild: F.Seifert
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.