Anzeige

In Hülle mit Fülle - Großes Kulinarium im Friedberger Schloss

In Hülle mit Fülle. Alraunes Fest der weichen Kunst. Mit einem opulenten Festbankett geht das 125. Jubiläumsjahr des Friedberger Museum zu Ende
 
In Hülle mit Fülle. Alraunes Fest der weichen Kunst.
Friedberg: Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg | Mit dem Festbankett "In Hülle mit Fülle. Alraunes Fest der weichen Kunst" der Künstlerin Stefanie-Alraune Siebert gibt es zum Ende des 125. Jubiläumsjahrs des Museums im Friedberger Wittelsbacher Schloss im Rittersaal ein wahrliches i-Tüpfelchen zu bestaunen und zu erleben.

An einem opulent gedeckten Tisch haben allerlei markante Gäste Platz genommen, rauchen gemütlich eine Zigarre, sind in ernste Gespräche vertieft, geniessen das Leben. Wer aber die textilen Figuren von Stefanie Alraune Siebert aus Tübingen lediglich auf lustige und schrille Stoffpuppen reduziert, der hat ganz gewiss nur sehr, sehr flüchtig hingeschaut und sollte es bestimmt nicht dabei belassen. Jeden Augenblick sind neue, bis ins Detail erarbeitete Feinheiten Alraune Sieberts Kunst zu entdecken. Unter den illustren Gästen erkennt man Miss Marple "wie sie leibt und lebt", der tatterige Ober verschüttet Champagner auf das Revers eines Gastes und neben dem Bankett singt eine vollbusige Sängerin zur Klavierbegeleitung.

Sämtliche Teile der Ausstellung sind aus textilen Materialien gefertigt. Alraune Siebert verwendet alles und jeden Stoff, der ihre Ideen Wirklichkeit werden lässt. Die Badehose ihres Ehemanns Hans Siebert musste schon mal als Wursthaut für eine Blutwurst herhalten, weil die Stofffarbe passend war. Hier eine Poularde mit roten Stiefeln, dort halbierte Wachteleier mit Kaviar oder geräucherter Schweinebauch, Windbeutel, Muffins, ein Teller mit Rollmöpsen. Oft erschließt sich erst beim zweiten Hinsehen die berauschende Vielfalt der Ausstellung. Aus einer großen Sammlung an ausgefallenen Kopfbedeckungen kann der Besucher sein Outfit für den Ausstellungsbesuch wählen, Frauen sollten unbedingt in den bereitstehenden Handtaschen "wühlen" - Überraschungen sind da vorprogrammiert. Als "slow food der ganz besonderen Art" bezeichnete Friedbergs Bürgermeister Dr. Peter Bergmair die gelungene Ausstellung.

Bergmair bedankte sich in seiner Festansprache für die großartige Unterstützung der vier Jubiläumsausstellungen durch den Kulturfonds Bayern. Sein Dank galt im Namen der Stadt Friedberg auch der Stadtsparkasse Augsburg, dem Bezirk Schwaben und der Federal Mogul GmbH für die großzügige Untertützung der Ausstellungen zum Jubiläumsjahr.

Zusammen mit einem hervorragenden Team hat Museumsleiterin Dr. Alice Arnold-Becker das 125. Jubiläumsjahr de Museums im Wittelsbacher Friedberg Schloss mit tollen Ideen bereichert und in bester Weise organisiert. Von "Blumen!" Susanna Taras über die historische Ausstellung zur Stadtpfarrkirche St. Jakob und der großen Museumsausstellung "Festlich! 125 Jahre Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg" - jede dieser Sonderausstellungen waren bedeutende Erfolge und Meilensteine für das kulturelle Friedberg. Mit "der optisch sicher kalorienreichsten Ausstellung" wird dem Museumsjübiläum ein hochgradiger Schlussakkord gesetzt.

Weitere Informationen:

In Hülle und Fülle
Alraunes Fest der Weichen Kunst


23. November 2011 bis 26. Februar 2012
im Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg

Öffnungszeiten: Dienstag bis Freitag von 14 - 18 Uhr
Samstag, Sonn- und Feiertage von 11 - 17 Uhr

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet. Weiter Infos dazu gibt es auf dem Internetseiten des Museums Friedberg.

Stefanie-Alraune Sieberts Internetseiten
Museum im Wittelsbacher Schloss Friedberg
1
2
1
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 02.12.2011
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
13.935
Stephan Lott aus Gersthofen | 26.11.2011 | 14:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.