Anzeige

Gospelchor Colours engagiert sich bei deutschlandweitem Gospelday gegen Armut und Hunger

Zugegeben - Gospels vermutet man doch meist in der Kirche. Sei es beim Gottesdienst oder beim Konzert, aber eben meist in der Kirche hört man die zunehmend beliebten Gospelchöre.
Dass diese Musik auch in ganz ungewohntem Rahmen gut ankommt, bewies am Samstag Colours, der Gospelchor der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Friedberg. Denn die bunt gemischten Chormitglieder um Leiterin Beate Anton sorgten mit einem bemerkenswerten Auftritt in der Augsburger City-Galerie für Aufmerksamkeit und unterstützten zudem noch einen guten Zweck.
Als Auftakt für das Bühnenprogramm der Volkshochschule am Weiterbildungstag fanden die Stätzlinger hier die Möglichkeit, sich am Gospelday zu beteiligen. Bei diesem Aktionstag gegen Armut und Hunger und für Klimaschutz engagierten sich über 250 Chöre mit über 7000 Sängerinnen und Sängern in ganz Deutschland – gleichzeitig und mit dem gleichen Lied! Mittags um zwölf Uhr stimmten sie „Amazing Grace“ und anschließend „Let us stand“ an, das der Däne Hans-Christian Jochimsen als Hymne für die Aktion „Gospel für eine gerechtere Welt“ geschaffen hat. Der Gospelday wollte dieses Projekt, das sich unter anderem für den Brunnenbau in Burkina Faso, dem zweitärmsten Land der Erde, unterstützen.
Dazu trug auch der Colours-Auftritt in der City-Galerie bei, denn das Publikum zeigte sich ebenso begeistert wie spendenfreudig. Colours erfreute bei diesem Konzert mit einem bunten Potpourri an traditionellen wie modernen Gospels, die alle gut ankamen und für reichlich Gänsehaut sorgten. Beate Anton kann zu Recht stolz auf ihren engagierten Chor sein, der inmitten der Einkaufsmeile vor ungewohnter Kulisse eine große Leistung bot. Inmitten eines ständigen Kommens und Gehens zwischen Einkaufstüten und Mittagessen ist das beileibe nicht selbstverständlich. Auch die Solisten – drei davon übrigens erst im jugendlichen Alter - ließen sich nicht aus der Ruhe bringen und sangen routiniert wie sonst in der Kirche. Das Publikum dankte mit viel Applaus, viele Zuhörer nutzten das kleine Konzert für eine Pause inmitten des samstäglichen Einkaufstrubels und hörten lange zu bevor sie sich mit einer Spende bedankten.
Ein eindrucksvoller Beweis dafür, dass Gospelchöre nicht nur von einer gerechteren Welt singen, sondern auch etwas dafür tun. Herzlichen Dank an den engagierten Stätzlinger Chor!
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin friedberger | Erschienen am 07.10.2011
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.