Anzeige

Friedberg feiert 25 Jahre Städtefreundschaft mit Chippenham

Ein Hoch auf die Städtfreundschaft! Bürgermeister Terry Gibson und Friedbergs Bürgermeister Roland Eichmann im Rathaus von Chippenham 2016.
 
Abschied von den Freunden aus Chippenham am Friedberger Bahnhof 2015
Aller Anfang ist schwer. Das gilt auch für Friedbergs Städtepartnerschaft mit Chippenham, einer
Stadt mit rund 40.000 Einwohnern im Südwesten Englands. Über die Anfangsschwierigkeiten, eine
Partnerschule für das Gymnasium Friedberg zu finden und den langen Weg von der Schul- zur
Städtepartnerschaft berichtete die FA bereits ausführlich im Oktober 2005. Offiziell besiegelt wurde
die Städtefreundschaft während des Friedberger Altstadtfestes 1992 zwischen dem damaligen
Friedberger Bürgermeister Albert Kling und seinem englischen Amtskollegen John Scragg.
Das ist inzwischen 25 Jahre her und seit den Anfängen hat sich eine Menge getan. Zwischen beiden
Städten entwickelte sich eine intensive Beziehung, die auf zwei Säulen ruht: zum einen pflegt das
Partnerschaftskomitee offiziell die Außenbeziehungen zur Partnerstadt. Dies geschieht
ehrenamtlich. Dass die Städtefreundschaft lebt und keine trockene bürokratische Angelegenheit
geworden ist, verdankt sich erfreulicherweise dem Engagement vieler Friedberger Amtsträger, seien
es Mitglieder des Stadtrats, die sich an den regelmäßigen Besuchen im Vereinigten Königreich
beteiligen, oder auch der 1. Bürgermeister Roland Eichmann, der es sich 2016 nicht nehmen ließ,
Chippenham und seine sehr sehenswerte Umgebung kennenzulernen.
Zum zweiten haben sich zwischen den „Twinners“ beider Städte viele persönliche Freundschaften
entwickelt. Und dies ist die eigentlich tragende Säule dieser Städtepartnerschaft. Sie lebt von
regelmäßig alle zwei Jahre stattfindenden Besuchen und jeweils alternierenden Gegenbesuchen der
englischen Freunde hier in Friedberg. Die vom Komitee organisierten Gruppenreisen nach
Chippenham stehen dabei nicht nur den Komiteemitgliedern offen, sondern allen interessierten
Friedbergerinnen und Friedbergern. Der besondere Charme dieses Austauschs besteht darin, dass
alle Teilnehmenden nicht in Hotels oder Gästehäusern, sondern privat in englischen Gastfamilien
untergebracht sind, was in aller Regel beim jeweiligen Gegenbesuch auf Gegenseitigkeit beruht. So
lassen sich Alltag und Lebensweise im jeweils anderen Land authentisch erfahren.
Vor Ort bietet die jeweils gastgebende Seite ein Programm an, das nicht nur den klassischen
Tanzabend (Dinner Dance) umfasst, sondern auch gemeinsame Mahlzeiten mit landestypischen
Gerichten oder Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten im Gastland. Heuer freuen sich die Friedberger auf
den Besuch ihrer englischen Freunde in der Zeit vom 18. bis zum 22. August. Die Besucher
erwarten Ausflüge nach Augsburg mit Besichtigung des Fugger- und Welsermuseums und der
historischen Wassertürme sowie nach Landsberg mit Stadtführung, Essen und Gelegenheit zum
Shoppen. Den Abschluss bildet diesmal ein offizieller Abendempfang seitens der Stadt Friedberg
aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums der Partnerschaft.


Weitere Informationen zur Partnerschaft mit Chippenham erteilen gern:
Monika Hullermann (Hullermann.gott@t-online.de)
Elmar Kreihe (elmar.kreihe@freenet.de)
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 05.08.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.