Anzeige

Freunde treffen sich am Rhein – Reise des Partnerschaftskomitees Bressuire im August 2017

Kurz nach der Abfahrt von Rüdesheim. Im Vordergrund rechts der Vorsitzende des französischen Partnerschaftskomitees aus Bressuire, Christian Desbois. Foto: R. Nägele.
Mehr als 50 Personen aus unserer französischen Partnerstadt Bressuire unter Leitung ihres Vorsitzenden Christian Desbois und des Übersetzers Gabriel Liégeois reisten im August für 14 Tage quer durch Norddeutschland. Sie besuchten Bremen, Hamburg, Lübeck, Rostock, die Insel Rügen, Berlin, Weimar, Erfurt und Eisenach mit der Wartburg. Es zeigt die tiefe Verbundenheit der beiden Partnerstädte, dass sich unter Federführung der Friedberger Partnerschafts-Komitee-Vorsitzenden Helen Oberndorfer eine 42-köpfige Delegation aufmachte, um sich mit den französischen Freunden am Rhein zu treffen. Ein Großteil der Friedberger hatte ihre Räder für Radtouren mitgenommen. Jedoch schlossen sich die Radler wegen des ungemütlichen Regens an den beiden ersten Tagen der Wandergruppe an. So besichtigte man am 11. August auf der Hinfahrt nach Mainz zunächst Worms und Oppenheim.
Anderntags, nach dem Besuch des Zisterzienserklosters Eberbach, das ursprünglich durch den Weinbau zur Blüte gelangt war und in unserer Zeit als Drehort für den Film „Der Name der Rose“ berühmt wurde, und einem Aufenthalt in dem reizenden Rheinstädtchen Eltville, traf die deutsche Gruppe am Abend in Mainz auf die Bressuirer. Beim gemeinsamen Abendessen überwog die französische Sprache.
Den nächsten Tag verbrachten die beiden Gruppen gemeinsam. Das langjährige französische Partnerschaftsmitglied Monique Motard freute sich sehr, als die Friedberger sie gleich in der Früh mit einem Ständchen zu ihrem Geburtstag überraschten. Zunehmend lustig gestaltete sich der Vormittag. Während der Besichtigung der tausend Jahr alten Brömserburg in Rüdesheim wurde immer wieder Wein zum Probieren gereicht. Im Garten der Burg saßen anschließend Deutsche und Franzosen bunt gemischt bei einem gemütlichen Picknick zusammen. Nach einer Schifffahrt von Rüdesheim nach Koblenz klang beim Abendessen im Hotel der Franzosen in Koblenz der Tag aus. Noch im Restaurant stimmte Gabriel Liégeois das Loreleylied an, in das die französischen Freunde in Erinnerung an die schöne Rheinschifffahrt in deutscher Sprache einstimmten.
Schon früh am nächsten Morgen nahm man Abschied von den Franzosen, die die Heimreise antraten. Die Friedberger nutzten die beiden letzten Tage, um die mittelalterliche Burg Eltz zu besichtigen und an Mosel und Nahe zu wandern bzw. zu radeln. Von Christian Desbois kam die Nachricht, dass sie von Koblenz aus für die 936 km nach Bressuire 15 Stunden benötigt hätten. Insgesamt hatte die französische Reisegruppe auf ihrer Tournee durch Norddeutschland mehr als 4400 km zurückgelegt. Sie zeigten sich begeistert über die schöne Landschaft und über die ebenso schöne Freundschaft zwischen den beiden Partnerstädten Friedberg und Bressuire.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.friedberger | Erschienen am 07.10.2017
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.